Universität Trier verleiht 47 Deutschlandstipendien

Die neuen Stipendiaten. Foto: Uni Trier

Die neuen Stipendiaten. Foto: Uni Trier

TRIER. Die Universität Trier hat 47 herausragende Studierende mit dem Deutschlandstipendium ausgezeichnet. 300 Euro erhalten damit die Stipendiaten monatlich für ein Jahr. Universitätspräsident Michael Jäckel ist stolz auf die Studierenden: “Heute Abend würdigen wir unsere besonders Fleißigen und Begabten.”

Anna Hermes hat das Stipendium bereits zum vierten Mal erhalten und ist damit eine Ausnahme. Sie möchte andere ermuntern sich auch zu bewerben: “Manchen Studierenden ist gar nicht bewusst, wie gut ihre Leistungen eigentlich sind.” Eine Bewerbung könne man immer versuchen, ermuntert die Jurastudentin.

Im Auswahlverfahren zählen nicht nur gute Noten, sondern auch außeruniversitäres Engagement. Anna Hermes engagiert sich in ihrer Dorfgemeinde. Lisa Nagel, Studentin der Wirtschaftspsychologie, hat sozial benachteiligten Kindern Nachhilfe gegeben und dafür eine Ortsgruppe gegründet. Leo Mamajew studiert das gleiche, arbeitet aber in der studentischen Unternehmensberatung.

Anna, Lisa und Leo sind drei der insgesamt 47 Deutschlandstipendiaten. Alle bekommen 300 Euro monatlich, die zu gleichen Teilen von einem Förderer und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert werden. Das Stipendium soll Studierenden finanzielle Freiräume eröffnen. Nach der Rechnung von Patrick Lenz, dem Personalleiter der Bitburger Braugruppe, verschaffen die 300 Euro monatlich den Stipendiaten ungefähr zehn Stunden Freizeit in der Woche. Zeit, die sie vielleicht mit einem Nebenjob zur Finanzierung ihres Studiums aufwenden müssten. “Wir unterstützen unsere Stipendiatin darin, ihr besonderes Engagement trotz Studium ausfüllen zu können“, so Lenz.

Das Deutschlandstipendium hat nicht nur Vorteile für Stipendiaten, sondern auch für Förderer. Förderer bekommen frühzeitig Kontakt zu den besten Studierenden der Trierer Universität. Sie unterstützen junge talentierte Menschen und investieren in die Zukunft. Dietrich Dickertmann ist Vorstandsmitglied der Nikolaus Koch Stiftung und sieht ein großes Potential in den Stipendiaten: „Wir fördern die jungen Leute, die eine Bereitschaft haben außergewöhnliche Leistungen zu erbringen. Sie sind das Kapital von morgen.“ Die Nikolaus Koch Stiftung finanziert in diesem Jahr 25 Stipendien und ist damit der größte Sponsor.

Die Förderer des Deutschlandstipendiums an der Universität Trier sind Agfa HealthCare GmbH (Trier), Bitburger Braugruppe GmbH, Freundeskreis der Trierer Universität e.V., Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co, Herbert und Veronika Reh-Stiftung, JT International Germany GmbH, Kölner Wirtschaftsfachschule, Lotto Rheinland-Pfalz Stiftung , Nikolaus Koch Stiftung, Norddeutsche Landesbank Luxembourg S.A., PwC Luxembourg, Schloss Wachenheim AG, Sparkasse Trier und die Vereinigung Trierer Unternehmer im Regierungsbezirk Trier e.V. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.