Viel Andrang beim Bauernmarkt vor der Porta Nigra

Mit zwei PS unterwegs zur Porta Nigra: die beiden Majestäten Bärbel Ellwanger (rechts) und Katharina Weber.

TRIER. Köstlichkeiten aus der Region – einen Überblick über den Leistungsumfang bot das zentrale Erntedankfest, zu dem der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau gemeinsam mit den Landfrauen und der Landjugend am Samstag vor die Porta Nigra eingeladen hatte.

Gutes und frisches Essen zieht immer. Diese simple Erkenntnis wurde am Samstag vor der Porta Nigra einmal mehr bestätigt. Die auf dem Bauernmarkt ausstellenden Landwirte konnten über Desinteresse nicht klagen, ganz im Gegenteil. Schon früh warteten geduldige Interessenten an den Verkaufsständen darauf, hier ihre Einkäufe tätigen oder ganz einfach auch nur darauf, eine Kostprobe erhaschen zu können. Besonderen Zulauf hatten neben den Ständen mit lebenden Tieren besonders um die Mittagszeit die Stände, an denen warmes Essen ausgegeben wurde: Wildburger, Hähnchenschenkel oder auch einfach nur eine Bratwurst waren ebenso gängig wie nachgefragt.



Während das Publikum schmauste, hatten sich Bauern, Funktionäre und Politiker im Dom zum Gottesdienst versammelt, wo Domkapitular Hans Wilhelm Ehlen unter Mitwirkung eines Chores und eines Bläserensembles feierlich den Gottesdienst zelebrierte. Mit einem Festumzug, dessen hervorstechendste Merkmale die mit viel Liebe geschmückten Erntewagen und die von zwei Pferden gezogene Kutsche mit Moselweinprinzessin Bärbel Ellwanger und Milchkönigin Katharina Weber waren, durch die Stadt hin zum Bauernmarkt an der Porta Nigra. Hier konnte Oberbürgermeister Wolfram Leibe, der zusammen mit Bauernpräsident Michael Horper sowie einigen Mitgliedern des Stadtrates am Gottesdienst und dem Festumzug teilgenommen hatte, bereits zum zweiten Mal die Erntekrone entgegennehmen. Dass sich eine Großstadt wie Trier sehr wohl als Partner von Bauern und Winzern sieht, unterstrich der OB in seinem Grußwort, das auch kritische Worte zum Verhalten der Verbrauer beinhaltete.

Das zentrale Erntedankfest des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau findet alle zwei Jahre im Wechsel mit Koblenz in Trier statt. (-flo-)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.