Viezbruderschaft würdigt Arbeit der Obdachlosenhilfe

Zusammen mit Partnern und Freunden sowie dem Tierer Oberbürgermeister Wolfram Leibe (Mitte) informierte sich die Viezbruderschaft über die Arbeit der Streetworker im Benedikt-Labre-Hazs. Foto: privat

TRIER. Eine der attraktivsten Veranstaltungen des Jahres war sicherlich das Viezfest der Trierer Viezbruderschaft auf dem Domfreihof am 25. August. “Milliunen” Besucher verbrachten bei einer gepflegten Porz Viez hier eine schöne Zeit. Und taten damit genau das, was die Viezbruderschaft selbst mit dem Genuss des vergorenen Apfelmostes verbindet.

Dass man bei all dem fröhlichen Treiben aber nicht die vergisst, denen es nicht so gut geht, auich das ist jedes Jahr aufs Neue die Intention der Viezbruderschaft. In diesem Jahr spendete die Gemeinschaft der Trierer Obdachlosenhilfe 2.900 Euro aus dem Erlös des Festes.

Dazu kam die Bruderschaft zusammen mit Gästen ins Benedikt-Labre-Haus nach Trier-West, wo sie von Markus Leineweber, dem Vorsitzenden des Trierer Caritasverbandes, und Detlef Böhm, dem stellvertretenden Caritas-Direktor, sowie Hausleiter Werner Schultze begrüßt wurden.

Hanspitt Weiler, der Vorsitzende der Viezbruderschaft, bedankte sich noch einmal bei allen, die mit ihrem Einsatz dem Fest zum Erfolg verholfen hatten. Es gebe eine sehr lange Liste aufseiten der Unterstützer, denen alle der besondere Dank gebühre.

Jetzt, gut drei Monate später, sei es an der Zeit, das gegebene Versprechen einzulösen, sagte Weiler. In Abstimmung mit dem Schirmherrn des diesjährigen Viezfestes, Oberbürgermeister Wolfram Leibe, habe man seinerzeit beschlossen, den Erlös wieder einem gemeinnützigen Zweck zuzuführen und diesmal die Obdachlosenhilfe in Trier zu unterstützen. Und da komme man am Benedikt-Labre-Haus nicht vorbei, wo eine hervorragende Arbeit in der Wohnungslosenhilfe sowie im Orientierungsbereich zur Resozialisierung geleistet werde. Die Trierer Viezbruderschaft sei sehr froh darüber, diese Arbeit mit einem Beitrag unterstützen zu können, so Weiler abschließend. (-flo-/tr)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.