Weihnachtsmarkt lockt mit Bewährtem und Neuem

Jeff Teeselink von "Stars and Stripes" überreicht Angela Bruch die Urkunde. Rechts Glühweinkönigin Sarah Schmitt. Fotos: Rolf Lorig

Jeff Teeselink von “Stars and Stripes” überreicht Angela Bruch die Urkunde. Rechts Glühweinkönigin Sarah Schmitt. Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Am 21. November ist es wieder so weit: Der Trierer Weihnachtsmarkt öffnet an diesem Tag die Verkaufsfenster der 95 Stände. Bis zum 22. Dezember kann man sich auf dem Hauptmarkt und dem Domfreihof von weihnachtlichen Geschenkideen inspirieren lassen. Erstmalig wird auf dem Hauptmarkt auch Glühviez zum Ausschank kommen.

Angela Bruch kann sich freuen: Die amerikanische Tageszeitung ‟Stars and Stripes‟ hatte ihre Leser, deutschen und amerikanische Militärangehörige der US-Streitkräfte in Europa, nach dem schönsten Weihnachtsmarkt in Deutschland befragt. ‟Und die haben sich klar für Trier ausgesprochen‟, gratulierte Jeff Teeselink, der Angela Bruch das Ergebnis in Form einer Urkunde überreichte. Dass der Trierer Weihnachtsmarkt bei den Amerikanern ankommt, bestätigte Thomas Vatheuer: ‟Auch das weltweit bekannte Reisemagazin ‘WhereTraveller”‘ zählt Trier zu den bekanntesten Best Christmas Markets arround the world.”

Bei so vielen Vorschusslorbeeren sollte eigentlich nichts schiefgehen. Die offizielle Eröffnungsfeier findet nach Angabe von Angela Bruch am Dienstag, 22. November um 17 Uhr auf dem Hauptmarkt statt. Sarah Schmitt, die im vergangenen Jahr erstmals als Deutsche Glühweinkönigin fungierte, wird auch in diesem Jahr wieder mit dabei sein. Was die Glühweinkönigin und amtierende Mosel-Weinprinzessin besonders freut ist, dass es regionale Weine sein werden, die auf dem Weihnachtsmarkt die Basis für den Glühwein liefern. Das gilt im  übertragenen Sinne auch für den Glühviez, der vom Bohrshof in Welschbillig stammt. Wobei die Trierer Bürger schon im Sommer über die richtige Rezeptur mitreden konnte, als der Erzeuger vor der Porta Nigra vier verschiedene Geschmacksrichtungen zur Abstimmung stellte.

Der Glühweinbecher 2016

Der Glühweinbecher 2016

Der Kritik, das Angebot des Weihnachtsmarktes sei jedes Jahr das Gleiche, widerspricht Angela Bruch. In den letzten zehn Jahren habe es immer wieder Veränderungen gegeben. Natürlich könne man das Sortiment verbreitern. Aber ob es sinnvoll sei, dass beispielsweise mittelalterliche Schwerter auch auf den Weihnachtsmarkt gehören, da habe sie so ihre Zweifel. Trotzdem bemühe man sich, immer wieder auch Neuzugänge zu präsentieren. In diesem Jahr gebe es vier neue Anbieter. Zufrieden zeigte sich Bruch mit der Beteiligung durch heimische Unternehmen: Gut die Hälfte der Aussteller stamme aus der Region.

Musik ist seit jeher ein wichtiger Bestandteil des Trierer Weihnachtsmarktes. So haben die Veranstalter für die Eröffnung am Dienstag ‟Die jungen Tenöre‟ engagiert, zusätzlich wird immer wieder Auftritte von Chören und Blasmusikern geben. Eine Neuerung werden an Thementagen vier Liedermacherabende auf der Bühne am Hauptmarkt, auf dem Domfreihof und im Walderdorffs sein. Dazu  kündigte Bruch die Auftritte von Musikern aus den Partnerstädten Ascoli Piceno und Weimar an. Dabei werde es auch ein Konzert in der Welschnonnenkirche geben, dessen Erlös für die weitere Renovierung der Kirche bestimmt sei. Eine weitere Neuerung werde eine musikalische Weihnachts-Comedy mit Ingo Konrads sein.

Das komplette Programm des 37. Trierer Weihnachtsmarktes findet sich unter trierer-weihnachtsmarkt und auf facebook: facebook.com/triererweihnachtsmarkt (rl)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.