“Wer lächelt, ist immer am stärksten”

Hildegard Weber, Kevin, Chantal, Sophie, Weihbischof Dieser und Joane (v.l.)

Hildegard Weber, Kevin, Chantal, Sophie, Weihbischof Dieser und Joane (v.l.)

TRIER. Eine kleine Pfütze, darin plantscht ein Hund. Joane steht mit Mama und Papa daneben und lacht. “Das war richtig lustig”, sagt die Fünftklässlerin von der Realschule Calvarienberg in Bad Neuenahr-Ahrweiler über das von ihr gemalte Bild. Unter dem Motto: “Wann und worüber kann ich und meine Familie so richtig zusammen lachen” hatte der Familienbund der Katholiken im Bistum Trier Viert- und Fünftklässler zum Malwettbewerb aufgerufen. Rund 120 Bilder sind eingegangen. Weihbischof Helmut Dieser hat am 2. September im Bischöflichen Generalvikariat die von einer Jury ausgewählten Gewinner des Wettbewerbs ausgezeichnet.

Gott habe den Menschen als Wesen geschaffen, das Freude suche, und in der man ihn wiederfinde könne, sagte der Weihbischof zu den Schülern, Eltern und Lehrern. Die Erfahrung von Freude und Lachen in einer Familie sei sehr wichtig. Und Familie sei eine “Tankstelle”. Sie sei eine “Quelle der Fröhlichkeit”, die es ermögliche, Lachen zu können. Besonders beeindruckt hätten ihn auch die Untertitel der Bilder. “Wer lächelt, ist immer am stärksten”, unterschrieb die elfjährige Chantal von der Palotti Förderschule Neunkirchen etwa ihr Bild. Zu sehen ist ein bunter Pfau in der Mitte des Bildes, der von ihren Familienmitgliedern bei einem Ausflug im Zoo betrachtet wird. “Da haben sich alle lieb”, sagt ihr Schulkollege Kevin (11) über sein Bild, auf dem er mit seinen Eltern vor einem Haus steht. Sophie (11) vom St. Josef-Gymnasium Biesdorf zeichnete einen lustigen Moment von einem Ausflug im Zoo, als ihr Cousin eine Auseinandersetzung mit einem Lama hatte. Gemeinsam Lachen sei wichtig, findet Sophie. Und: “Zeit mit der Familie zu verbringen, ist etwas Schönes.” Und Sophie ergänzt: “Familie, das ist, wenn alle zusammen sind und man sich wohl fühlt.”

“Wir wollten zeigen, wie viel Spaß Familie macht”, sagt die Vorsitzende des Familienbundes im Bistum Trier, Hildegard Weber. Die positiven Momente im Familienleben und erlebtes Glück in der Gemeinschaft sollten transportiert werden. Herausgekommen seien “sehr gute und interessante Bilder”, die das gemeinsam Erlebte aussagekräftig wiedergäben. Und Weber bedankte sich neben den Kindern auch bei den Kunstlehrern. “Das Leben von Kindern wird durch sie reicher.”

Die Erstplatzierten der vierten (von der Grundschule Kempenich) und fünften Klasse (von der Willi-Graf-Reaschule Saarbrücken) erhalten jeweils für ihre Schule eine Lesung mit dem Kinderbuchautor Stefan Gemmel sowie einen Sachpreis. Weitere Preise sind etwa Zeichenutensilien und Bücher. Unterstützt wurde der Malwettbewerb vom Paulinus-Verlag und der Pax-Bank.

Noch bis Ende September sind die Bilder ausgestellt im Bischöflichen Generalvikariat, Gebäude E, Foyer, Mustorstraße 2, 54290 Trier. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured, inside54.de Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.