500.000 Euro für Trier-West

TRIER. Der Trierer Landtagsabgeordnete Sven Teuber (SPD) hat zum Jahreswechsel gute Nachrichten aus Mainz erhalten. Wie das Innenministerium auf Nachfrage Teubers mitteile, wird die Stadt Trier aus dem Topf für “Städtebaulichen Erneuerung” mit weiteren Mitteln in Form eines Förderbescheides berücksichtigt. “Das Land zahlt rund 500.000 Euro für den Stadtumbau Trier-West”, erklärt Teuber in einer Pressemitteilung.

“Moderner Städtebau muss vielfältige Aufgaben erfüllen. In Trier-West werden Stadt und Land den eingeschlagenen Weg dank der neuen Mittel aus Mainz konsequent weitergehen können”, so Teuber. Gemeinsam mit dem Programm Soziale Stadt und dem unersetzbaren Quartiersmanagement werde es in West eine nachhaltige Entwicklung geben. Als Gebiet wurde im Förderbescheid die Gegend rund um die Luxemburger Straße angegeben.

Trier-West zählt seit dem Jahr 2003 zum Soziale-Stadt-Gebiet in Trier. Die Vergangenheit als Militärstandort mit den Kasernen Gneisenau und Jägerkaserne prägt bis heute das Stadtbild. Im Quartier leben heute rund 3300 Einwohner auf einer Fläche von 36,6 Hektar. Kerngebiet ist der Bering um die ehemalige Gneisenaukaserne.

Die Stadt Trier verfügt derzeit über drei Soziale-Stadt-Gebiete: Trier-Ehrang (seit 1999; Träger des Quartiersmanagements: Palais e.V.), Trier-Nord (seit 2000; Träger des Quartiersmanagements: Wohnungsgenossenschaft Am Beutelweg eG/WOGEBE), Trier- West (seit 2003; Träger des Quartiersmanagements: Caritasverband Trier e.V.). (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.