“äppes” knackt die 10.000er-Marke

Die äppes-App geht ab... Foto: SWT

Die äppes-App geht ab… Foto: SWT

TRIER. Rund vier Monate nach der Live-Schaltung der Stadtwerke-App äppes der Stadtwerke Trier wurde die Smartphone-App bereits über 11.000 Mal installiert. “Die hohe Download-Quote von äppes zeigt, dass wir mit der App unsere Kunden auf neuen Wegen erreichen und uns als kommunaler Dienstleister umfassend und zielgerichtet präsentieren können”, stellt Olaf Hornfeck, Vorstandssprecher der Stadtwerke Trier, fest. äppes bietet lokale und nationale Nachrichten, Fahrplanauskünfte, Veranstaltungstipps, Städteinfos, aktuelle Park- und Wetterinformationen, einen Apothekennotdienst sowie Vereinsnews und Sparangebote des lokalen Einzelhandels. Über äppes lassen sich auch die reporter-Nachrichten abrufen.

“Die 10.000er-Marke war für uns ein wichtiger Meilenstein. Wir waren in den letzten vier Monaten nicht untätig und haben die App stetig weiterentwickelt”, erklärt der verantwortliche SWT-Projektleiter Christian Riebold. So kam ein Toilettenfinder für die Trierer Innenstadt hinzu, ein Photovoltaik-Rechner zeigt auf spielerische Weise, ob sich ein Solardach am eigenen Haus lohnt, und mit dem neuen Gewinnspiel “Spieler des Tages” wird bei den großen Vereinen der Region pro Heimspiel ein Lieblingsspieler gekürt.


Zum Thema − äppes laaft immer


Besonders gut gefallen Riebold die Möglichkeiten, die App auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen: “Ich kann mir gezielt meine Nachrichtenquellen, meine Interessen bei Veranstaltungen, meine Lieblingsvereine und ähnliches auswählen. So werde ich nicht mit Dingen zugeschüttet, die mich eigentlich wenig interessieren. Ein Klick auf das App Menü und dort auf den Einstellungs-Haken reicht.”

Natürlich stehen für “äppes” auch weitere neue Bausteine schon auf dem Plan, “aber das wird noch nicht verraten”, so Riebold abschließend. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.