Am Samstag, 12. August, den neuen OP erleben

Beim “Tag der offenen Tür“ können sich die Besucher ein Bild von der neuen zentralen OP-Abteilung des Brüderkrankenhauses Trier machen. Foto: Brüderkrankenhaus Trier

TRIER. Mehr als 200 Türen verbinden die Räume der neuen zentralen OP-Abteilung des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder Trier miteinander. Ein “Tag der offenen Tür“ bietet interessierten Bürgerinnen und Bürgern nun die Möglichkeit, sich ein Bild von dem kürzlich fertiggestellten Großprojekt zu machen. In Führungen und mit Vorträgen informiert das Brüderkrankenhaus am Samstag, 12. August, über seinen neuen Zentral-OP. Dank Hüpfburg und Teddy-OP ist auch für die kleinen Besucher gesorgt.

Mit einem Investitionsvolumen von 53,5 Millionen Euro ist die zentrale OP-Abteilung die größte Baumaßnahme des Brüderkrankenhauses der vergangenen Jahrzehnte. Nachdem im Herbst 2013 die neue Küche fertiggestellt worden und in Betrieb gegangen war, steht nun die neue zentrale OP-Abteilung vor der Inbetriebnahme; am 26. Juli wurde diese im Beisein der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler eingesegnet.

“Das Zeitfenster zwischen der Fertigstellung und dem Umzug vom bisherigen in den neuen OP bietet eine einmalige Gelegenheit, interessierten Bürgerinnen und Bürgern die neuen Räumlichkeiten zu zeigen“, erklärt Markus Leineweber, Hausoberer des Brüderkrankenhauses. “Diese Chance nutzen wir, denn direkt vor Ort können wir am besten veranschaulichen, in welchem Maße unsere Patientinnen und Patienten von dieser Investition profitieren“, so Leineweber.

Der “Tag der offenen Tür“ beginnt um 10 Uhr im Albertus-Magnus-Saal des Brüderkrankenhauses. Nach einem Grußwort des Hausoberen werden Mediziner verschiedener Abteilungen in Vorträgen neueste Entwicklungen in der Medizin erläutern. Ob Verbesserungen in der Anästhesie, die wachsende Bedeutung der Alterstraumatologie oder die Möglichkeiten der modernen Steintherapie in der Urologie – das Spektrum der Themen ist breit. Parallel zu den Vorträgen werden zwischen 10.30 und 16 Uhr alle 15 Minuten Führungen in Kleingruppen durch die zentrale OP-Abteilung angeboten.

Ein umfangreiches Rahmenprogramm sorgt dafür, dass für die kleinen Gäste ebenso gesorgt sein wird, wie für das leibliche Wohl. So dürfen junge Besucher in einem Teddy-OP ihre liebgewonnenen Stofftiere operieren lassen oder sich in einer Hüpfburg austoben. An Imbiss- und Getränkeständen werden sich die Besucher im Parkgelände des Brüderkrankenhauses stärken können. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Allgemein, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.