Ansichtssache Trier

TRIER. 2011 übertrugen zwei Trierer Bürger dem Stadtmuseum Simeonstift ihre über viele Jahre gewachsene Sammlung historischer Druckgrafik mit regionalen Motiven. Die Blätter zeigen unter anderem auch Ansichten der Stadt Trier aus der Zeit zwischen 1550 und 1850, darunter Klassiker wie die Stadtporträts von Sebastian Münster, Matthaeus Merian oder Franz Hohenberg. Das Stadtmuseum Simeonstift zeigt aktuell eine Auswahl dieser Stadtansichten im Stifterkabinett. Am Dienstag, 31. Mai, hält der Kunsthistoriker Bernd Rosar um 18 Uhr einen Vortrag zu den Druckgrafiken. Dabei geht er in einem Bildvortrag zunächst auf die Darstellungen, Entstehungszusammenhänge und Details der Ansichten ein, anschließend findet eine Kurzführung durch die Kabinettausstellung statt. Der Eintritt beträgt sechs Euro (Studierende: Eintritt frei).

Stadtgeschichte im Stadtmuseum

Wer sich durch Trier bewegt, begegnet auf Schritt und Tritt Geschichte. Einen profunden und kurzweiligen Überblick über die bewegte Chronik der Moselstadt bietet Dr. Christiane Häslein am Dienstag, 31. Mai, 19 Uhr, im Stadtmuseum: Von der legendären Stadtgründung bis in die Entwicklungen der jüngeren Vergangenheit führt der Rundgang durch die Dauerausstellung des Stadtmuseums. Für Alteingesessene ist die Veranstaltung ebenso geeignet wie für Touristen und Zugezogene. Die Führung dauert ungefähr eine Stunde, der Eintritt beträgt sechs Euro (Studierende: Eintritt frei).


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.