“Art for blue Air“, ein Unikat für die Stadt Echternach

ECHTERNACH. Während die Stadt Trier noch immer auf ihre umweltfreundlichen Sileo-Elektrobusse wartet, ist man im luxemburgischen Echternach schon deutlich weiter. Seit Januar 2017 verbindet dort der Citybus von montags bis samstags von 7.30 bis 19.30 Uhr den See mit dem historischen Stadtkern im 20-Minuten-Takt. Bereits ein Jahr später wurde der 50.000 Fahrgast gezählt, und in diesem Jahr, am 15. September 2018, haben bereits 100.000 Passagiere den kostenfreien Elektrobus genutzt.

Jetzt hat der renommierte Maler Hubert Roestenburg mit seinem Kunstobjekt “Art for blue Air“ ein mobiles Unikat für Echternach geschaffen. Ein neuer Citybus schmückt im wortwörtlichen Sinne ab sofort die älteste Stadt Luxemburgs.

Hubert Roestenburg wurde 1935 in Amsterdam geboren und entstammt einer Familie niederländischer Landschaftsmaler. Er selbst studierte Philosophie in London sowie Psychologie in Amsterdam und Antwerpen. Er lebte und arbeitete freischaffend als Maler, Hochschullehrer und Schriftsteller in verschiedenen europäischen Ländern. Seine Ausstellungen in verschiedenen europäischen Metropolen fanden internationale Anerkennung. Hubert Roestenburg ist einer der bekanntesten zeitgenössischen niederländischen Maler. Sein Leben und Wirken sind durchdrungen von humanistischen Idealen einerseits und künstlerischem Schaffen andererseits.

Der 10,7 Meter lange Elektrobus von Sileo überzeugt durch ein leistungsstarkes Elektroantriebssystem mit einer Kapazität von 230 Kilowattstunden. Mit dieser Energie werden zwei Elektromotoren der Hinterachse angetrieben, die eine Fahrstrecke von bis zu 280 Kilometern garantieren. “Mit dem neuen Citybus hat Echternach nicht nur einen der modernsten Elektrobusse den es zurzeit auf dem Markt gibt, sondern auch den wertvollsten und auch einzigartigsten Elektrobus überhaupt“, ist Echternachs Bürgermeister Yves Wengler überzeugt.

Im Anschluss an die Citybus-Einweihung fand im Trifolion Echternach die Vernissage der Gemäldeausstellung von Hubert Roestenburg statt. Für die passende musikalische Untermalung sorgte Anne-Marie Kalmus, Cellistin der Musikschule Echternach. Die Ausstellung ist vom 1. bis zum 16. Dezember 2018 von jeweils Dienstag bis Sonntag von 13 bis 17 Uhr geöffnet, samstags und sonntags jeweils in Anwesenheit des Künstlers. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.