Auch Bezirkssporthalle in Feyen geschlossen

TRIER. Langsam, aber sicher wird es richtig eng für den Schulsport in Trier. Nun muss auch die Halle der Bezirkssportanlage in Feyen wegen Baumängeln geschlossen werden. Bei der von der Stadt in Auftrag gegebenen Untersuchung aller abgehängten Decken in den Trierer Turnhallen seien an der Deckenkonstruktion der Bezirkshalle statische Probleme festgestellt worden, die eine Sanierung erforderlich machten, teilt das Rathaus am Freitag in einer Presseinformation mit. Die Halle bleibe daher vorerst geschlossen.

Das Amt für Schulen und Sport bemühe sich, im Rahmen freier Kapazitäten für Ausweichmöglichkeiten zu sorgen, heißt es in der städtischen Pressemitteilung weiter. Die Gebäudewirtschaft Trier werde zudem zeitnah ein Sanierungskonzept mit den erforderlichen Kosten vorlegen. In einer ersten Reaktion auf die Hallenschließung sagte der Ortsvorsteher von Feyen/Weismark, Rainer Lehnart (SPD), gegenüber dem reporter: “Vor allem für den Schulsport der Feyener Grundschule ist das eine Hiobsbotschaft, gerade jetzt, da wegen der Witterung Außensport nicht möglich ist.” Auch für den Vereinssport sei das keine gute Nachricht, aber die Sicherheit der Benutzer gehe natürlich vor, so Lehnart. Zusammen mit der Verwaltung will der Sozialdemokrat nach Lösungen suchen, sobald das Ausmaß der Schäden bekannt ist.

Im September musste bereits die Sporthalle am Schulzentrum Mäusheckerweg in Ehrang wegen statischer Probleme geschlossen werden. Die Grüneberghalle (Schimmelbefall) und die Wolfsberghalle (Sanierung) sind ebenfalls geschlossen. Die erst 2009 fertiggestellte Turnhalle der Grundschule Tarforst darf bei Schneefall nicht mehr genutzt werden (wir berichteten). (tr/et)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.