Aufräumen nach Unwetter

Mitarbeiter von StadtGrün beseitigen einen auf ein Haus im Tempelweg gestürzten Baum. Foto: StadtGrün Trier

TRIER. Nach dem schweren Unwetter vom Donnerstagabend mit 200 Einsätzen der Feuerwehr hat sich die Lage am Freitag weitgehend beruhigt. Das StadtGrün-Amt war am Abend mit einer kompletten Kolonne unterwegs, um Gefahrenstellen zu beseitigen. Im Tempelweg war ein Baum auf ein Wohnhaus gestürzt, die Feuerwehr dichtete das Dach notdürftig ab, StadtGrün beseitigte den Baum.

In der Anton-Caspary-Straße schlug der Blitz in einen Baum ein und zerstörte ihn komplett. Die Äste wurden entsorgt, allein der Stamm steht noch und wird später gefällt. Auf dem Hauptfriedhof wurde eine Fichte so in Mitleidenschaft gezogen, dass der Flachwurzler gefällt werden muss. StadtGrün beseitigte außerdem viele herabgefallene Äste auf dem Straßen. Der Einsatzschwerpunkt des Amtes lag im Innenstadtbereich entlang des Alleenrings und am Palastgarten. Kontrollfahrten fanden aber auch in anderen Stadtgebieten wie zum Beispiel der Luxemburger Straße statt. Am heutigen Freitag ist das StadtGrün-Amt mit zwei kompletten Kolonnen und jeweils einem Baumkontrolleur unterwegs, um weitere Schäden am städtischen Grün zu identifizieren und zu beseitigen.

Im Weißhauswald hat das Unwetter ebenfalls Schäden angerichtet, unter anderem am Wildgehege und am Waldlehrpfad. Die entsprechenden Bereiche wurden durch Flatterband abgesperrt und werden nach Rathaus-Angaben vom heutigen Freitag “schnellstmöglich repariert”. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.