Auftakt mit Schwergewichten

Der Knabenchor Hannover. Foto: D. Bödeker

REGION. Der Knabenchor Hannover trifft auf Canadian Brass: Mit ihrem Programm “Kein schöner Land” werden die zwei musikalischen Schwergewichte beim Eröffnungskonzert des Mosel Musikfestivals am kommenden Samstag, 13. Juli, 18 Uhr, in der ehemaligen Abteikirche St. Maximin in Trier das Publikum in ihren Bann ziehen.

Der Knabenchor Hannover unter der Leitung von Jörg Breiding und Canadian Brass nehmen sich deutschen Volksliedern in einzigartigen, neuen Arrangements an. Schöpfer dieser Arrangements ist der vielfach ausgezeichnete Komponist Andreas N. Tarkmann, der als einer der kreativsten Arrangeure von Instrumental- und Vokalmusik gilt und unter anderem für Klassik-Stars wie Sabine Meyer, Jonas Kaufmann, Anna Netrebko oder Albrecht Mayer schreibt.

Bereits die Premiere des Programms in der vergangenen Woche in Hannover wurde von Publikum und Presse gleichermaßen gefeiert.

“Viele Volkslieder drohen ins Vergessen zu geraten. Der Knabenchor Hannover singt nun dagegen an. Beim Konzert im Kuppelsaal hat er das Publikum begeistert. Mit ganz neuen Arrangements – und prominenter Unterstützung aus Übersee”, schreibt Hannoversche Allgemeine Zeitung.

“Diese Kombination macht große Freude. So groß, dass es dafür am Ende zehn Minuten Jubelapplaus gibt. Den erhalten der Knabenchor Hannover und das Blechbläser-Quintett Canadian Brass aus Toronto unter der Gesamtleitung von Jörg Breiding im schön gefüllten Kuppelsaal verdient. Jedes Ensemble für sich ist bereits eine Klasse für sich. Aber zusammen: ‘Kein schöner Land’ – arrangiert wie alle folgenden deutschen Volkslieder von Andreas N. Tarkmann – mit gut abgestimmten Chorklang in feiner Bläserumrahmung. Der Zusammenklang ist warm, weich, rund, hervorragend intoniert und dynamisch bestens austariert”, so die Neue Presse.

Tobias Scharfenberger, der Intendant des Mosel Musikfestivals, sieht dem hochkarätigen Gespann als Festivalauftakt begeistert entgegen: “Ich freue mich außerordentlich, dass es uns gelungen ist, diese beiden musikalischen Hochkaräter, Knabenchor Hannover und Canadian Brass, für den Festivalauftakt zu gewinnen. Das Programm ist vielleicht kein typischer Festivalauftakt im klassischen Sinne mit einem großen symphonischen oder Chorwerk mit Soli und Orchester. Gleichwohl ist es der perfekte Auftakt für unser diesjähriges Festival-Motto ‘Ich habe manchmal Heimweh, ich weiß nur nicht, wonach …’ und das Thema des Kultursommers ‘heimat / en’. Ferner ist dieser Auftakt bestens geeignet, wirklich ein breites Publikum anzusprechen, zu unterhalten und zu verzaubern. Volkslieder sind in allen Gesellschaften ein ganz besonders kostbares Kulturgut. Und das wird in den neuen Arrangements von Andreas N. Tarkmann noch einmal besonders spürbar.”

Bereits um 16.30 Uhr wird es eine Ohrensessel-Konzerteinführung mit Professor Harald Schwaetzer in der St. Maximin-Schule geben.

Tickets und weitere Informationen auf moselmusikfestival.de. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Kultur, Moselmusikfestival Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.