Ausstellung zu Alexander von Humboldt

Alexander von Humboldt wagte 1802 einen der ersten richtigen Besteigungsversuche des Chimborazo im heutigen Ecuador. Damals galt er als der höchste Berg der Welt. Foto: Dieter Hänsch, Düsseldorf

TRIER. Anlässlich seines 250. Geburtstags zeigt die Universitätsbibliothek Trier ab dem 20. März zwei Monate lang Exponate zum Leben des bekannten Naturforschers Alexander von Humboldt.

Trier hat ein Humboldt-Gymnasium, Südamerika den Humboldtstrom und die Welt ein Humboldt-Jahr – denn 2019 feiert man den 250. Geburtstag des großen Reisenden, Naturforschers und Weltbürgers Alexander von Humboldt (1769-1859). Aus diesem Anlass zeigt die Universitätsbibliothek Trier vom 20. März bis zum 26. Mai 2019 die Ausstellung “Alexander von Humboldt zum 250. Geburtstag – Landschaften und Lebenszeugnisse“. Sie ist zu den Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek zugänglich. Der Eintritt ist frei.

Konzipiert hat sie der Düsseldorfer Kurator Dieter Hänsch, der über viele Jahre hinweg eine herausragende Sammlung von Zeugnissen aus und um Humboldts Leben aufgebaut und zahlreiche bedeutende Stücke als Exponate zur Verfügung gestellt hat. Zwei Schwerpunkte bestimmen die Ausstellung: Humboldts Reiseziele damals und heute (in eigenhändiger oder zeitgenössischer Ansicht und im motivgleichen Foto der Gegenwart) sowie Dokumente seines Lebens und seiner Zeit (Autographen, Medaillen und eine große Zahl originaler Porträtstiche Alexander von Humboldts, von Personen aus seinem Umfeld und weiterer Zeitgenossen). Ergänzt wird die Schau durch Originalausgaben aus dem Bestand der Universitätsbibliothek.

Die Ausstellungseröffnung mit Vortrag des Kurators Dieter Hänsch ist am Mittwoch, 20. März um 18.15 Uhr in der Universitätsbibliothek Trier. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.