Rolf Lorig, Autor auf Trier Reporter - Seite 8 von 249

Trierer Kriminalitätsbelastung landesweit am geringsten

Diese Polieigrafik veranschaulicht die prozentuale Verteilung ausgewählter Straftaten am Gesamtstraftatewnaufkommen. Grafik: Polizei Trier

TRIER. In Deutschlands ältester Stadt und den darum liegenden Gemeinden lebt man nicht nur gut, man lebt hier auch sicher. Das beweist die Kriminalstatistik für das Jahr 2018, die der Trierer Polizeipräsident Rudolf Berg am Freitag den Medienvertretern vorstellte. Danach bewegen sich die Zahlen der registrierten Straftaten im 10-Jahres-Vergleich auf einem absoluten Tiefstand. Gleiches gilt auch für den Bereich der Eigentumskriminalität. Mehr noch: “Landesweit haben die 625.000 Menschen, für die das Polizeipräsidiums Trier zuständig ist, die niedrigste Kriminalitätsbelastung.” Zudem befindet sich auch die Aufklärungsquote weiterhin auf einem sehr hohen Niveau.

Von Rolf Lorig Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Trier – ein Vorreiter in Deutschland

Diese Bürger, hier zusammen mit dem Innenminister und dem Oberbürgermeister, brachten sich in den letzten beiden Jahren aktiv in die Arbeit zum Aktionsplan Entwicklungspolitik ein. Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Die Menschen müssen pfleglicher mit der Erde und deren Ressourcen umgehen; Sorge für eine Entwicklung tragen, die als Grundlage zur nachhaltigen Entwicklung und Frieden und Wohlstand dienen soll. Dazu haben die Vereinten Nationen im September 2015 insgesamt 17 Ziele verabschiedet. Darauf basierend hat Trier als bislang einzige Kommune in Deutschland einen Aktionsplan Entwicklungspolitik erarbeitet, der am Mittwoch im Beisein des rheinland-pfälzischen Innenministers Roger Lewentz offiziell vorgestellt wurde.

Von Rolf Lorig Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Eine großformatige und bunte Visitenkarte von Trier

Das Trierer Wimmelbuch ist die ganz persönliche Liebeserklärung von Josef Hammen an die ältese Stadt Deutschlands. Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Maju, da gibt es viel zu entdecken, vor allem: “Milljunen Leit” und einen Waschbären. Das neue Trier-Buch von Josef Hammen ist eines, wie es noch keines zuvor gab – es ist ein Wimmelbuch. Ein Bilderbuch, nicht nur für Kinder, auch Erwachsene haben hier ihren Spaß. Und eigentlich ist es ein Buch für die ganze Familie, denn gemeinsames Suchen (nach dem Waschbären) und das Betrachten der Menschen führt vor allem bei den einheimischen Erwachsenen in dem ein oder anderen Fall immer wieder zum Grübeln: “Mensch, den kenne ich doch…”

Von Rolf Lorig Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Ein schwieriges Thema: Güterbahnhof und Walzwerk

Auf diesem Gelände des früheren Güterbahnhofs will Edeka neu bauen. Außerdem sollen oberhalb auch neue Geschäfte angesiedelt werden. Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Der Abriss der Gebäude des alten Walzwerkes ausgangs des vergangenen Jahres fand im Stadtteil Kürenz nicht nur Zustimmung. Im Gegenteil. Quasi im Handumdrehen formierte sich hier die Bürgerinitiative (BI) “Quartiersentwicklung Walzwerk Kürenz”. Die meldete sich eindringlich beim Grundstückeigentümer “Triwo” wie auch beim Ortsbeirat zu Wort und wusste dabei auch das politische Gremium zu beeindrucken. Es wäre nicht schlecht, dachte Ortsbeiratschef Bernd Michels (CDU) damals laut nach, wenn sich die BI auch für sonstige Kürenzer Anliegen engagieren würde. Und genau das geschieht nun auch: Mit einer kritischen Stellungnahme zur städtebaulichen Entwicklung auf dem Güterbahnhof- und Walzwerkgelände “BK24” meldet sich die BI zurück.

Von Rolf Lorig Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Politik 5 Kommentare

Die Zeit ohne Weinstand auf dem Hauptmarkt ist vorbei

Auf ein gutes Gelingen stoßen Oberbürgermeister Wolfram Leibe (links) ttm-Chef Norbert Käthler und Kulturdezernent Thomas Schmitt (von rechts) mit den Wein-Majestäten am ttm-Weinstand auf dem Hauptmarkt an. Foto: Rolf Lorig

TRIER. In den sozialen Netzwerken fieberte man ihm bereits entgegen, nun ist es endlich soweit: Der Weinstand auf Triers Hauptmarkt hat wieder geöffnet. Den Aufschlag machen die Weine der Vereinigten Hospitien, ausgeschenkt werden sie von Mitgliedern des Racing Team Trier. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Klimaschutz war das Anliegen der Jugend

Dass die Teilnehmerzahl von 1100 bis 1300 zu optimistisch gegriffen war, verdeutlicht diese Aufnahme. Dennoch weist sie eine beeindruckende Zahl von Teilnehmern aus. Fotos: Rolf Lorig

TRIER. “Friday for Future” – unter diesem Motto gab es am heutigen Freitag weltweit 1700 Kundgebungen und Schülerstreiks für den Klimaschutz, alleine in Deutschland waren rund 200 angekündigt. Auch in Trier versammelten sich auf dem Domfreihof mehrere Hundert Schüler und Studierende. Sie zogen über den Hauptmarkt, die Brot- und Neustraße über den Viehmarkt zum Rathaus, wo sich Oberbürgermeister Wolfram Leibe dem Protestzug stellte. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Familienkasse: Antrag auf Kindergeld ist kostenlos

TRIER. Die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit (BA) distanziert sich von kommerziellen Internetanbietern, die Kindergeldberechtigten gegen die Zahlung eines Entgelts die Abwicklung ihres Kindergeldantrags anbieten. Denn der Antrag auf Kindergeld bei der Familienkasse ist online möglich, kostenlos und datensicher. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Zu zaghafte Stimmen für Freiheit und Demokratie

Unter der Moderation von Ralf Britten (rechts) diskutierten Mars Di Bartolomeo (links) und Norbert Lammert. Fotos: Rolf Lorig

ECHTERNACH. Wie charakterisiert man den Zustand des heutigen Europas, wenn dafür nur zwei Sätze zugelassen sind? Kein Problem für Norbert Lammert, den früheren Präsidenten des Deutschen Bundestages. “Noch nie war Europa in einer besseren Verfassung als heute.” Und: “Noch nie war die europäische Union in einer miserableren Verfassung als jetzt.” Ein Widerspruch? Mitnichten. Denn mit zwei Sätzen alleine geht es dann doch nicht, was Lammert in der Folge dann auch zu erklären wusste. Über 250 Besucher waren am Montag ins Trifolion gekommen, um dort in der “Horizonte”-Reihe ein Gespräch mit den beiden früheren Parlamentspräsidenten Norbert Lammert (Deutschland) und Mars Di Bartolomeo (Luxemburg) zu verfolgen. Ein hochspannender Abend, der deutlich mehr Zuhörer verdient gehabt hätte.

Von Rolf Lorig Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft, Trifolion Hinterlasse einen Kommentar