trier reporter, Autor auf Trier Reporter - Seite 618 von 674

Ausonius-Preis der Uni Trier für Helmut Halfmann

TRIER. Der Ausonius-Preis geht in diesem Jahr an Prof. Dr. Helmut Halfmann von der Universität Hamburg. Die Universität Trier würdigt damit dessen außergewöhnliche Leistungen im Bereich der römischen Geschichte sowie den Digital Humanities. Helmut Halfmann hat Bahnbrechendes geleistet bei der Erforschung der römischen Senatoren in der Kaiserzeit sowie im Hinblick auf die Reisen der Kaiser im römischen Reich. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Regionalchor reist nach Frankreich

TRIER. Die Kirchenmusik im Bistum Trier lädt Kirchenchöre zu einer Chorreise nach Lyon ein. Vom 4. bis 9. August bereist ein “Regionalchor” Dijon, Lyon, die ehemalige Abtei Cluny und das Weingebiet Beaujolais. Die Reiseleitung hat der Trierer Regionalkantor Volker Krebs. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

“Hilfe leisten – Hoffnung spenden”

Auch der Trierer Bischof Dr. Stefan Ackermann ruft zur Kollekte am Palmsonntag auf. Foto: Bistum Trier

Auch der Trierer Bischof Dr. Stefan Ackermann ruft zur Kollekte am Palmsonntag auf. Foto: Bistum Trier

TRIER. Am Palmsonntag, 29. März, rufen die deutschen Bischöfe zur Kollekte für die Christen im Heiligen Land auf. Der Ertrag der Sammlung wird über den Deutschen Verein vom Heiligen Lande und das Kommissariat der Franziskaner verwaltet. Die Kollekte hilft den Menschen in der Unruheregion des Nahen Ostens und unterstützt kirchliche Einrichtungen im Heiligen Land in ihrem Dienst. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

“Zeigen, dass sie hier willkommen sind”

Sprache ist ein wichtiges Mittel zur Integration. Foto: Bistum Trier

Sprache ist ein wichtiges Mittel zur Integration. Foto: Bistum Trier

TRIER/SPEICHER. Tika Weber zeichnet ein Haus an die Tafel. Rechts daneben kommt ein kleiner Baum hin. Und links ein Auto. Aufs Dach zeichnet sie mit der Kreide einen Kamin. Dann deutet Weber mit dem Finger darauf. “Was ist das hier?”, fragt sie in die Klasse. “Schornstein”, antwortet Bahar Kazemi. “Genau”, lobt Weber. “Und das hier?” “Tür”, kommt schnell die Antwort aus der Klasse. Weber unterrichtet seit Mitte Januar Deutsch für Flüchtlinge. Sie hat 14 Schülerinnen und Schüler aus zehn Ländern. Sie sind zwischen 19 und 56 Jahre alt. Zweimal die Woche kommen sie ins Jugend- und Vereinshaus in Speicher. Noch bis Ende Juni, insgesamt 100 Stunden, dauert der Kurs. Angeboten wird er von der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) Westeifel, die derzeit insgesamt zwölf Kurse in der Region für Flüchtlinge organisiert. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Grüne Trier kritisieren SPD wegen Maut

TRIER. In der Debatte um die geplante Pkw-Maut, die voraussichtlich am morgigen Freitag vom Bundestag beschlossen werden soll, melden sich nun auch die Trierer Grünen zu Wort. Sie fordern die rot-grüne Landesregierung auf, im Bundesrat gegen die Maut zu stimmen. “Der von der rheinland-pfälzischen SPD geforderte mautfreie Korridor von 30 Kilometern hilft unserer Großregion auch nicht weiter”, kritisiert Antje Eichler, Vorstandssprecherin der Trierer Grünen. “Denn auch das französische Lothringen und das belgische Wallonien gehören dazu, die beide weiter als 30 Kilometer entfernt liegen. Deshalb bleiben wir dabei: Die Maut ist europafeindlich und gehört deshalb verhindert.” Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Wohnraum für Flüchtlinge – Jägerkaserne wird geprüft

Die Stadt prüft derzeit, ob in der Jägerkaserne in Trier-West Flüchtlinge dauerhaft unterkommen können.

Die Stadt prüft derzeit, ob in der Jägerkaserne in Trier-West Flüchtlinge dauerhaft unterkommen können.

TRIER. In 2015 werden Flüchtlinge nicht nur in den beiden Aufnahmeeinrichtungen in Trier erwartet. Die Stadt wird von Mai, spätestens jedoch von Juni an schätzungsweise 400, nach reporter-Informationen möglicherweise bis zu 650 Asylsuchende dauerhaft in diesem Jahr aufnehmen müssen. Wo sollen diese Menschen in Trier eine menschenwürdige Bleibe finden? Geprüft werden nach weiteren reporter-Informationen derzeit mindestens drei mögliche Standorte – die Jägerkaserne in Trier-West, das Burgunderviertel in Kürenz und das Kloster in Olewig. Über die Alternativen hatte Sozialdezernentin Angelika Birk (Grüne) am Dienstag auch den nichtöffentlichen “Runden Tisch Trier-West” informiert. Die Öffentlichkeit sollte jedoch erst nach den Osterferien in Kenntnis gesetzt werden. Beim Burgunderviertel (siehe Extra) kommt noch eine politische Dimension hinzu. Denn die Stadt will zur Vermarktung und Entwicklung des Viertels eine neue Gesellschaft aus EGP, GBT und den Stadtwerken gründen (wir berichteten). Am Mittwochabend beschäftigten die Grünen sich im “Café Balduin” mit den Fragen rund um die Flüchtlingspolitik. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Politik 4 Kommentare

Polizei spendet für Flüchtlingskinder

Polizeipräsident Schömann, Theo Lamberts, Dagmar Barzen, Thomas Pütz (stv. Leiter der Aufnahmeeinrichtung) mit Flüchtlingskindern und weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Aufnahmeeinrichtung bzw. der Spielstube bei der Spendenübergabe (v.r.n.l.). Foto: Polizei Trier

Polizeipräsident Schömann, Theo Lamberts, Dagmar Barzen, Thomas Pütz (stv. Leiter der Aufnahmeeinrichtung) mit Flüchtlingskindern und weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Aufnahmeeinrichtung und der Spielstube bei der Spendenübergabe (v.r.n.l.). Foto: Polizei Trier

TRIER. Beim Willkommenskonzert des Landespolizeiorchesters Rheinland-Pfalz in der Arena Trier hatten die Besucher 1.900 Euro für Flüchtlingskinder gespendet. Polizeipräsident Lothar Schömann überreichte den Spendenscheck jetzt in der Dasbachtraße an das Sport- und Bewegungsprojekt für Flüchtlingskinder. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

IHKs lehnen PKW-Maut ab

TRIER. Der Bundestag will am Freitag über die Einführung der PKW-Maut beschließen − und sorgt damit für Unmut in der Wirtschaft. Die Industrie- und Handelskammern (IHKs) in Rheinland-Pfalz lehnen die Einführung einer Infrastrukturabgabe für Pkw weiterhin ab. “Der nun vorgelegte Kompromiss der Regierungskoalition in Berlin bringt fast nichts für die Verkehrsinfrastruktur, ist bürokratisch und führt zu Ärger mit unseren Nachbarn in der Grenzregion”, sagt Arne Rössel, Hauptgeschäftsführer der IHK-Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen 1 Kommentar