Barley: “Zuschüsse für Maßnahmen zum Einbruchschutz”

TRIER. Ab sofort können private Eigentümer und Mieter Zuschüsse zur Sicherung gegen Wohnungs- und Hauseinbrüche bei der KfW in Anspruch nehmen. Darüber hinaus werden die Zuschüsse für altersgerechte Umbauten erhöht. Das Bundesbauministerium stellt dafür von 2015 bis 2017 jährlich zehn Millionen Euro zur Verfügung. Darauf weist die Trierer SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Katarina Barley hin.

“Fast die Hälfte aller Einbrecher geben nach wenigen Minuten ihr Vorhaben auf, wenn sie durch technischen Einbruchschutz am Eindringen gehindert werden. Investitionen in den Einbruchschutz machen sich also bezahlt”, so Barley. “Damit tragen wir dem Interesse von Mietern und Hauseigentümern nach mehr Einbruchschutz Rechnung und ermöglichen mehr Sicherheit in den eigenen vier Wänden.”

Gefördert werden unter anderem der Einbau von Alarmanlagen, Gegensprechanlagen, der Einbau und die Nachrüstung von einbruchhemmenden Türen, Fenstern und Rolläden sowie der Abbau von Barrieren. Beantragt werden können die Zuschüsse ab sofort im Rahmen der KfW-Programme “Kriminalprävention durch Einbruchsicherung” und “Altersgerecht Umbauen”. Beide Programme sind frei kombinierbar.

Weiter Infos unter kfw.de. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.