Bestseller-Autorin Thea Dorn im Trifolion Echternach

Die Bestseller-Autorin Thea Dorn. Foto: Karin Rocholl

ECHTERNACH. Am Donnerstag, 28. März, 20 Uhr, spricht die Schriftstellerin und Literaturkritikerin Thea Dorn in der “Horizonte”-Reihe mit dem Kulturhistoriker Manfred Osten über das Thema “Wir sind so frei: Warum aufgeklärte Patrioten gute Europäer sind.”

In immer mehr europäischen Staaten streiten wir seit Jahren in einem immer rauer werdenden Ton darüber, ob die Diskussion über Heimat und Verwurzelung oder gar Patriotismus ein engstirniges, rückwärtsgewandtes Denken ist, das über kurz oder lang zu neuem Rassismus und Nationalismus führen kann.

Thea Dorn geht es um den Sinn und die Frage der Legitimität dieser Diskussion und darum, ob ein Beharren auf unseren kulturellen, historisch gewachsenen Besonderheiten in Zeiten von Migration, Globalisierung und Digitalisierung nicht auch Bedingung für unsere weltoffene Liberalität und Zivilität unserer heutigen Gesellschaft sind. Gibt ein offener Dialog hierüber nicht nur uns, sondern auch Menschen anderer Kulturen Orientierung und Leitlinien für ein Leben in einer neuen Heimat?

Die Schriftstellerin will einen offenen und unvoreingenommenen gesellschaftlichen Dialog über so kontroverse Themen wie Heimat, Leitkultur, Nation. Themen, die sie bewusst nicht den Rechten überlassen will. Bietet ein “Leitfaden für aufgeklärte Patrioten“ eine Antwort auf diese Fragestellung oder kann angesichts wachsender Parallelgesellschaften in westlichen Nationen die Freiheit der einheimischen Bürgergesellschaften etwa gesichert werden durch die Gründung von Heimatministerien? Fragen, denen die preisgekrönte Bestseller-Autorin Thea Dorn und der Autor und Jurist Manfred Osten (Moderation) im europäischen Kontext nachgehen wollen. (tr)

 

Horizonte 2019: Freiheit

In der Trifolion-Reihe HORIZONTE widmet sich das Echternacher Kulturzentrum 2019 dem Thema Freiheit. Die meisten westlichen Gesellschaften rühmen sich damit, in politischer, religiöser, gesellschaftlicher, rechtsstaatlicher und vor allem persönlicher Freiheit zu leben. Meinungsfreiheit, Handlungsfreiheit und die Autonomie des Subjekts werden als Errungenschaften und Säulen der westlichen Kulturen gewertet. Doch wie sieht es mit diesen Freiheiten wirklich aus, sind wir so frei wie wir meinen? Zeitgleich entsteht das Gefühl, dass diese Freiheiten stärker denn je verteidigt werden müssen, sei es gegen andere Kulturen und deren Gesellschaftssysteme und politische Auffassungen, antidemokratische Kräfte in der eigenen Gesellschaft oder gegen globale Konzernstrukturen.

Das Trifolion möchte sich der Freiheit aus verschiedenen Perspektiven mit renommierten Forschern, Publizisten, Wissenschaftlern und freien Denkern nähern und somit einen Beitrag zu dem leisten, was als einer der vermeintlich zentralsten Bausteine unserer Gesellschaft anzusehen ist: unser Leben und Wohlergehen in Freiheit. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Gesellschaft, Trifolion Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.