Bezirkssporthalle Feyen wieder geöffnet

Baudezernent Andreas Ludwig hatte am 19. Januar die Gründe der Sperrung vor Ort erläutert.

Baudezernent Andreas Ludwig hatte am 19. Januar die Gründe der Sperrung vor Ort erläutert.

TRIER. Die Ergebnisse der Untersuchung schadhafter Gasbetondielen in der Turnhalle der Bezirkssportanlage Feyen durch das Ingenieurbüro Verheyen liegen nun vor: Demnach gibt es keine Bedenken gegen eine weitere Nutzung des Gebäudes. Die Gebäudewirtschaft der Stadt Trier hat die Halle daraufhin frei gegeben, so dass der Schulsport- und Trainingsbetrieb ab sofort wieder aufgenommen werden kann, teilt das städtische Presseamt mit. Die Halle war Mitte Januar geschlossen worden.

Die Öffnung der Halle ist nach Rathaus-Angaben mit der Auflage verbunden, regelmäßige statische Kontrollen der Konstruktion vorzunehmen. Für das Nebengebäude, in dem die Umkleiden und sanitären Anlagen untergebracht sind, gilt außerdem eine Einschränkung bei hoher Belastung des Dachs. Bei starkem Schneefall muss dieser Trakt daher gesperrt werden. In den vergangenen Wochen wurden zudem lose Teile der Gasbetondielen in der Hallendecke entfernt, weitere Unterstützungselemente eingebaut und zusätzliche Verankerungen für die Hallenbeleuchtung installiert.

Die Bezirkssporthalle war Mitte Januar gesperrt worden, nachdem sich einzelne Teile der Gasbetonplatten in der Dachkonstruktion gelockert hatten. Das Ingenieurbüro Verheyen wurde beauftragt, das Material im Labor zu untersuchen und auf Druckfestigkeit zu testen. Mittelfristig plant die Stadt eine energetische Sanierung der Halle in Feyen. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.