Biblische Lieder und Kantaten

Bariton Tobias Scharfenberger.

Bariton Tobias Scharfenberger.

REGION. Geistliche Lieder und Kantanten sind Balsam für die Seele an trüben Novembertagen und stimmen musikalisch auf die Adventszeit ein. Und so präsentiert das Ensemble Camerata Cusana mit Bariton Tobias Scharfenberger unter der Leitung von Wolfgang Lichter Werke von Johann Sebastian Bach (Ich habe genug, BWV 82), Georg Friedrich Händel, Wolfgang Amadeus Mozart und Anton Dvorák (Biblische Lieder, opus 99) am Sonntag, 20. November, 15 Uhr, in der Pfarrkiche St. Michael in Bernkastel-Kues. Weitere Solisten sind Alexander Kaul (Oboe) und Michael Meyer (Orgel).

Tobias Scharfenberger wuchs in Hamburg und Trier auf und erhielt seine Gesangsausbildung zunächst privat bei Vera Illieva sowie an den Musikhochschulen von Hannover und Karlsruhe. Als freischaffender Opern- und Konzertsänger ist er national und international tätig. Neben Gastengagements an wichtigen deutschen Bühnen (darunter Komische Oper Berlin, Aalto-Musiktheater) sang er vielfach in Italien sowie den Niederlanden, Luxemburg, Spanien, Russland, Tschechien, Israel, der Schweiz und Australien. Scharfenbergers umfangreiche Konzerttätigkeit führte zur Zusammenarbeit mit so namhaften Dirigenten wie Zubin Mehta, Kent Nagano, Wolfgang Sawallisch, Jeffrey Tate, Stefan Soltesz, Ivor Bolton, Christoph Poppen und Howard Arman. Ab 2017 ist er kaufmännischer Geschäftsführer des Mosel Musikfestivals und designierter Intendant.

Eintritt: 18 Euro inkl. VVK bei freier Platzwahl


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured 2 Kommentare

2 Kommentare zu Biblische Lieder und Kantaten

  1. Anna Majewski

    Ergänzung zur Biografie: Ab August 2015 bis April 2016 gehörte er als Chefdisponent und stellvertretender Intendant zum Führungsstab des Trierer Ex-Intendanten Karl M. Sibelius.

     
  2. Hans Maier

    Er muss gehen.

     

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.