Bund gibt 200.000 Euro für St. Matthias

Andreas Steier mit Abt Ignatius Maaß im Kreuzgang von St. Matthias. Foto: Andreas Steier

TRIER/BERLIN. Die Benediktinerabtei St. Matthias in Trier kann weiter restauriert werden. Denn heute erhielt der Trierer CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Steier die Bestätigung der Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters (CDU): 200.000 Euro fließen aus dem Programm “National wertvolle Kulturdenkmäler” des Bundes in einen weiteren Bauabschnitt. Steier hatte sich für die Förderung eingesetzt. “Ich bin froh, dass die Restaurierung dieses bedeutenden Kulturdenkmals nun ein weiteres entscheidendes Stück vorankommt. Mit der Benediktinerabtei St. Matthias haben wir bei uns in Trier ein einzigartiges Bauwerk, das im frühgotischen Stil mit französischer Prägung erbaut wurde. Es ist ein Kulturdenkmal von unschätzbarem historischem Wert – nicht nur für die Region. Denn hier befindet sich das einzige Apostelgrab nördlich der Alpen.”

Die Abtei wird seit Jahren umfassend restauriert – auch mit Unterstützung des Bundes. Die Statik der historischen Bausubstanz war dringend sanierungsbedürftig, es gab erhebliche Schäden im Mauerwerk und im Holzgebälk. Ein Teil der Arbeiten ist erledigt, als nächster Schritt muss nun die Sanierung des berühmten Kreuzgangs erfolgen – die Planung hing auch von einer weiteren Fördertranche des Bundes ab. Der Abt von St. Matthias, Ignatius Maaß, sagt zur anstehende Finanzierung: “Ich freue mich sehr über die Unterstützung, sodass wir guter Dinge sind, unser Projekt bald zu Ende bringen zu können. Ich danke Andreas Steier und allen, die sich mit uns engagiert haben, für ihre Unterstützung.”

Zuletzt hat Andreas Steier (47) mehrere Förderungen für Trier und Trier-Saarburg organisieren können. So fließen aus dem Bundeshaushalt unter anderem mehr als fünf Millionen Euro in den Bau der Saarburg-Terrassen, 245.000 Euro in die Sanierung des Klosters Karthaus, 188.000 Euro in KI-Projekte an der Universität Trier, 130.000 Euro in die Sanierung der Burgruine Saarburg und 195.000 Euro in die Restaurierung der Orgel in der Kirche Sankt Clemens in Trittenheim. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.