Bundespolizei nimmt Schleuser fest

TRIER. Am 5. Februar deckte eine Streife der Bundespolizei im Bereich Trier-Nord eine Schleusung von vier armenischen Staatsangehörigen auf.

Ersten Ermittlungen zufolge hat ein 51-jähriger Armenier zwei Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 17 und 65 mit einem PKW in Prag (Tschechien) aufgenommen und nach Deutschland gebracht. Die vier Personen sollten in Trier einen Asylantrag stellen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Trier übergeben.

Das Navigationsgerät und die beiden Mobiltelefone des Schleusers wurden sichergestellt und ausgewertet.

Die Bundespolizei Trier hat ein Ermittlungsverfahren gegen die vier armenischen Staatsangehörigen wegen unerlaubter Einreise und gegen den Fahrer des PKW wegen des Verdachts auf Einschleusen von Ausländern eingeleitet. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.