In Trier-West wurde eine Madonna entwendet

TRIER. Da müssen der oder die Täter ganz schön kräftig gewesen sein: In der Zeit vom 14. bis zum 18. Mai wurde im Stadtteil Trier-West eine Marienstatue aus Sandstein von einem Privatgrundstück entwendet. Die Statue hat ein Gewicht von ca. 150- 200 Kilogramm und eine Höhe von etwa zwei Mehr

Mit 3,7 Promille unterwegs am Steuer

Am Sonntag, 19. Mai. fiel einem aufmerksamen Zeugen morgens um 6.45 Uhr ein Auto auf, das in Trier vor ihm auf ein Tankstellengelände fuhr. Beim Aussteigen des Fahrers bemerkte der Zeugen dessen erhebliche Alkoholisierung. Umgehend informierte der Zeuge die Polizei. Die erschien umgehend vor Ort und traf den Fahrer sitzend Mehr

Mit pfiffigen Ideen beim Startup-Camp die Jury überzeugt

TRIER. "Pitche deine Idee, finde Teampartner und entwickle zusammen mit erfahrenen Mentoren ein Geschäftsmodell." Mit dieser Aufforderung hatten die Forschungsstelle Mittelstand der Universität Trier zusammen mit dem Gründungsbüro der beiden Hochschulen, der Wirtschaftsförderung der Stadt Trier und dem Land Rheinland-Pfalz alle potenziellen Neugründer zu einem zweitägigen Startup-Camp auf das Mehr

Ein Rundum-Angebot bis hin zum Bewerbungsfoto

TRIER. Ausbildungsberufe gibt es viele – aber welcher ist der richtige für mich? Eine Frage, die sich Jahr für Jahr Jugendliche aufs Neue stellen. Die beste Möglichkeit, darauf die richtige Antwort zu bekommen, bietet dabei die jährliche zweitägige Ausbildungsmesse "Future – Blick' in Deine Zukunft", zu der die Agentur Mehr

Ein erfolgreicher Politiker ohne falsche Bescheidenheit

ECHTERNACH. Er sieht sich selbst als "Dinosaurier", erinnert gerne daran, dass er schon für Europa stritt, als die Europäische Union noch aus neun Mitgliedsstaaten bestand. Europa ist ihm trotz aller Widrigkeiten über die ganzen Jahre hinweg ein Anliegen geblieben; einen Nationalstaat Europa aber will und kann er sich beim Mehr

gesellschaft

“Handwerk ist Ausrüster der Energiewende”

Sie sind stolz auf die Öko 2016: HwK-Hauptgeschäftsführer Manfred Bitter, Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer, Wirtschaftsministerin Evelyn Lemke und Handwerkskammerpräsident Rudi Müller. Alle Fotos: Rolf Lorig

Sie sind stolz auf die Öko 2016: HWK-Hauptgeschäftsführer Manfred Bitter, Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer, Wirtschaftsministerin Eveline Lemke und Handwerkskammerpräsident Rudi Müller. Alle Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Die Latte liegt hoch: Rund 15.000 Besucher kamen im vergangenen Jahr zur Öko 2015 in die Moselauen. Handwerkskammer-Präsident Rudi Müller ist optimistisch, dass die Öko 2016 diese Zahl übertreffen wird. Denn sowohl der Wettergott wie auch die erneut gestiegene Zahl an Ausstellern spielen der Dienstleistungsschau des Handwerks in die Karten. Lob für das Umweltzentrum (UWZ) für Energie und Nachhaltigkeit der Handwerkskammer Trier als Ausrichter der Messe gab es bei der Ausstellungseröffnung sowohl von Wirtschaftsministerin Eveline Lemke (Grüne) wie auch vom Präsidenten des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, Hans Peter Wollseifer. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Im Meulenwald gibt es 94 Wildkatzen

Partner bei der Wildkatzen-Inventur: Sabine Yacoub, Gundolf Bartmann und Annika Tiesmeyer. Foto: Rolf Lorig

Partner bei der Wildkatzen-Inventur: Sabine Yacoub, Gundolf Bartmann und Annika Tiesmeyer. Foto: Rolf Lorig

TRIER. Wie ist es im Meulenwald um die Population bei den Wildkatzen bestellt? Die Antwort überrascht: Gut, sagt der Landesverband Rheinland-Pfalz im Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND). Und bat zur Verkündung der guten Nachricht nach Trier-Quint ins Forstamt Trier. Mit auf dem Podium saßen Landesforsten, eine Wissenschaftlerin des Forschungsinstituts Senckenberg und der Landesjagdverband. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Gesellschaft 1 Kommentar

“Extremismus ist Intoleranz”

Mit verschiedenen Theaterstücken setzen sich die Jugendlichen mit dem Thema Anderssein auseinander. Alle Fotos: Rolf Lorig

Mit verschiedenen Theaterstücken setzen sich die Jugendlichen mit dem Thema Anderssein auseinander. Alle Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Sich gemeinsam für Vielfalt, Fairness und Toleranz einsetzen, das war das gemeinsame Anliegen des Arbeitskreises gegen Rechts und von Schülerinnen und Schulen an den vier in Trier befindlichen Berufsbildenden Schulen. Eine Woche lang hatten sich 500 Jugendliche an den Projekttagen beteiligt und dabei auch eigene Gedankenwege erarbeitet, die sie bei der Schlussveranstaltung in der Aula der Berufsbildenden Schule für Wirtschaft in unterschiedlichen Formen durchaus gekonnt präsentierten. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Jecken happy, Polizei und Leibe auch

Die allermeisten Jecken feierten am Samstagabend friedlich in der Innenstadt. Foto: Rolf Lorig

Die allermeisten Jecken feierten am Samstagabend friedlich in der Innenstadt. Foto: Rolf Lorig

TRIER. Der vom reporter erst am Dienstag kreierte Neologismus ist innerhalb von nur vier Tagen zum festen Bestandteil des Trierer Sprachgebrauchs geworden, sogar in die offiziellen Mitteilungen des Rathauses hat er Eingang gefunden: Rosensamstagszug – nur Trier kann sich rühmen, einen solchen veranstaltet zu haben. Der verlief nach Einschätzung der Polizei bis zu seinem offiziellen Ende gegen 22 Uhr weitgehend friedlich und stressfrei. Noch am Freitag hatte das städtische Presseamt zu einer spontanen Spät-Abend-Pressekonferenz nach Abschluss des “Rosensamstagszuges” unter die Porta Nigra geladen. Dort zeigte sich auch Oberbürgermeister Wolfram Leibe zufrieden. “Wir haben als Stadt versucht, ein Ermöglicher zu sein”, sagte Leibe, “und ich denke, das ist uns sehr gut gelungen.” Trotz der kategorischen Absage der Veranstalter an politische Propaganda − ganz ohne Wahlwerbung im Hinblick auf die Landtagswahl lief der Zug dann doch nicht ab. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Gesellschaft 1 Kommentar

Rote Hände gegen Kindesmissbrauch

Die von den Kindern und Jugendlichen erhaltenen roten Hände will OB Leibe an Bundesaußenminister Frank Walter Steinmeier weiterleiten. Foto: Rolf Lorig (2)

Die von den Kindern und Jugendlichen erhaltenen roten Hände will OB Leibe an Bundesaußenminister Frank Walter Steinmeier weiterleiten. Foto: Rolf Lorig (2)

TRIER. Einen roten Handabdruck auf weißem Papier – mit diesem Symbol protestieren Tausende von Menschen gegen den Missbrauch von Kindern als Soldaten. Rund 2000 Schülerinnen und Schüler aus Trier und der Umgebung haben sich diesem Protest angeschlossen. Am Freitag übergaben Sabine Mock von der Lokalen Agenda 21 sowie etliche Jugendliche Oberbürgermeister Wolfram Leibe mehrere dicke Pakete mit Handabdrücken zur Weitergabe an die Bundespolitik. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

IHKs starten Kampagne für duale Ausbildung

Yvonne Hockelmann, Auszubildende von newmedialabs in Wittlich, macht bei der Kampagne mit. Grafik: IHK Trier

Yvonne Hockelmann, Auszubildende von newmedialabs in Wittlich, macht bei der Kampagne mit. Grafik: IHK Trier

TRIER. Karriere powered by IHK − das ist das Motto der neuen landesweiten Ausbildungskampagne durchstarter.de, die die vier Industrie- und Handelskammern (IHKs) in Rheinland-Pfalz seit dem 12. Februar gemeinsam umsetzen. Vor allem mit Blogs und in den sozialen Netzwerken wollen die IHKs damit bei Schülern und Jugendlichen für die duale Ausbildung werben und so einen starken Kontrapunkt zum anhaltenden Run auf die Hochschulen setzen. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Aktion Autofasten – Mit dem Rad zur Kita

Johannes Wiegel von der Aktion Autofasten, Arnold Schmitt vom Landkreis Trier-Saarburg, Teneka Beckers, Katinka Fries vom evangelischen Kirchenkreis Trier, Gundo Lames vom Bistum Trier, Andreas Ludwig von der Stadt Trier, Veronika Zänglein vom Verkehrsverbund Region Trier, Ole Seidel, Petra Matthes von der Lokalen Agenda 21 und Bernhard Schmitt von der Radstation Bürgerservice (v.l.) bei der Eröffnung der Aktion auf dem Kornmarkt.

Johannes Wiegel von der Aktion Autofasten, Arnold Schmitt vom Landkreis Trier-Saarburg, Teneka Beckers, Katinka Fries vom evangelischen Kirchenkreis Trier, Gundo Lames vom Bistum Trier, Andreas Ludwig von der Stadt Trier, Veronika Zänglein vom Verkehrsverbund Region Trier, Ole Seidel, Petra Matthes von der Lokalen Agenda 21 und Bernhard Schmitt von der Radstation Bürgerservice (v.l.) bei der Eröffnung der Aktion auf dem Kornmarkt.

TRIER. Einfach einmal auf dem Weg zur Arbeit um sich blicken und das Geschehen um sich herum bewusst wahrnehmen. Das ist einer der Gründe, warum sich Ole Seidel entschlossen hat, beim Autofasten mitzumachen. Der Trierer versucht, so oft es geht, vier Wochen lang sein Auto stehen zu lassen und andere Wege der Fortbewegung wie das Fahrrad zu nutzen – auch wenn das bedeutet, seine kleine Tochter auch mal bei schlechtem Wetter mit dem Rad in die Kita zu bringen. “Man muss es einfach mal ausprobieren, und so vielleicht neue Gewohnheiten entstehen lassen.” Zum 19. Mal laden die Katholische und Evangelische Kirche im deutschen Südwesten und Luxemburg zu der Aktion Autofasten ein. Am heutigen Mittwoch wurde sie in Trier eröffnet. Statt findet die Aktion in diesem Jahr vom 21. Februar bis 20. März. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Zoten, Zwerchfell, Zauberei – Trier, Majuuu!

Samba und Konfetti an der Mosel - Trier, Maju!

Samba und Konfetti an der Mosel – Trier, Maju!

TRIER. Mit einem karnevalesken Feuerwerk ist gestern Abend im Messepark die vierte und letzte Sitzung im Rosa Karneval zu Ende gegangen. Dabei zog die Schmit-Z-Family wieder alle Register, von Zoten bis Zauberei. Ein kurzweiliger Abend von fünf Stunden, ein Potpourri aus fastnachtlicher Tradition und schlüpfrigen Gags, gemixt mit besten Showeinlagen – verfeinert mit politischen Spitzen und jeder Menge Klamauk. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Weißhaus – Zwischen Melancholie und neuer Hoffnung

Zwischen Nostalgie, morbidem Charme, Melancholie und neuer Bestimmung - das Trierer Weißhaus.

Zwischen Nostalgie, morbidem Charme, Melancholie und neuer Bestimmung – das Trierer Weißhaus.

TRIER. Weißhaus. Nur ein Name und doch weit mehr als das: Für Trierer ist das Kleinod nebst gleichnamigem Wald auf dem Moselfelsen ein großes Stück Heimat. Heerscharen mit Kind und Kegel zogen oder fuhren mit der inzwischen verschwundenen Kabinenbahn hinauf. Hier ließ es sich leben. Hier erwachte auch der Trierer Bürgersinn erstmals richtig zum Leben: Bürger gegen Verwaltung und Politik, als um das Weißhaus herum in den 1970er Jahren moderne Appartements gebaut werden sollten. Die Gegeninitiative, zu der damals auch Triers Alt-OB Klaus Jensen gehörte, setzte sich durch. Die Politik gab nach. Seit über einem Jahr ist die weiße Perle hoch auf dem roten Felsen verwaist. Und ein Ende des Dornröschenschlafes ist nicht absehbar. Denn die Stadt muss andere Prioritäten setzen: Sporthallen, Schulen, die Unterbringung von Flüchtlingen. Und das Weißhaus? Rein theoretisch, sagt Dr. Hans-Günther Lanfer vom städtischen Presseamt gegenüber dem reporter, sei fast alles möglich – vom Verkauf über die Verpachtung bis hin zur Überlassung in Erbpacht. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Gesellschaft, Politik 1 Kommentar

Haushalt Bistum Trier – Negatives Bilanzergebnis

Generalvikar Dr. Georg Bätzing (Bildmitte) stellte am Mittwoch auf einer Pressekonferenz den Haushalt des Bistums vor. Foto: Bistum Trier

Generalvikar Dr. Georg Bätzing (Bildmitte) stellte am Mittwoch auf einer Pressekonferenz den Haushalt des Bistums vor. Foto: Bistum Trier

TRIER. Erneut weist der Haushaltsplan des Bistums Trier für das Haushaltsjahr 2016 ein negatives Bilanzergebnis aus. Den Erträgen von knapp 405 Millionen Euro – davon 307 Millionen Euro aus Kirchensteuereinnahmen – stehen Aufwendungen von 427 Millionen entgegen. Dies gab das Bistum auf seiner jährlichen Haushaltspressekonferenz am Mittwoch in Trier bekannt. Der größte Ausgabeposten sind Zuschüsse an kirchliche Rechtsträger in Höhe von 175 Millionen Euro, gefolgt von knapp 158 Millionen Euro für Personal. Bei den Aufwendungen für kirchliche Rechtsträger machen die Personalkostenzuschüsse den größten Posten mit 40 Prozent aus (70,4 Millionen Euro). Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar