"Hört, hört" - Neue Audiotour am Mosel-Radweg

REGION. Mit der neuen Audiotour "Lauschpunkte am Mosel-Radweg" können Radfahrer den Mosel-Radweg auf sehr lebendige und unterhaltsame Art neu erleben. Die Beschilderung von insgesamt 40 Lauschpunkten auf der 240 Kilometer langen Strecke von Perl bis Koblenz ist nun abgeschlossen. Im Auftrag der Mosellandtouristik hat die Firma Hoffmann am vergangenen Mehr

Polizei sucht vermissten 72-jährigen Mann

TRIER/WILTINGEN. Die Polizei sucht einen 72-jährigen Mann aus Wiltingen, der seine Wohnung am 6. Februar vermutlich mit seinem Auto verlassen hat. Nach den bisherigen Ermittlungen verließ Wolfgang Dederichs am Mittwochnachmittag, 6. Februar, seine Wohnung mit seinem roten Mazda MX 5 mit TR-Kennzeichen mit unbekanntem Ziel. Der Vermisste ist etwa 1.70 Meter Mehr

Die Südtiroler Dolomiten und die Aborigines

ECHTERNACH. Was haben die Südtiroler Dolomiten mit den Aborigines in Australien zu tun? Dieser Frage geht vom 6. bis 31. März eine Ausstellung im Trifolion nach, die sich mit den Spuren unserer Vorfahren beschäftigt. Zu sehen ist zeitgenössische Kunst der australischen Aborigines im Dialog mit vergoldeten Skulpturen aus Südtirol Mehr

Es war lediglich ein schönes Konzert

TRIER. Auszeichnungen säumen den Weg der deutschen Musikerin und Liedermacherin Dota Kehr. 2011 erhielt die gelernte Medizinerin den Förderpreis der Stadt Mainz beim Deutschen Kleinkunstpreis, 2014 den Fred-Jay-Preis für deutsche Liedertexte, 2016 den Preis der Deutschen Schallplattenkritik und in diesem Jahr den Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte Chanson/Musik/Lied. Am Mehr

Neustart in Echternach – Das FESTIVAL ECHTERLIVE

ECHTERNACH. Festivals haben in Echternach eine lange Tradition. Seit 1975 traten hier im Klassik-Bereich Weltstars wie Yehudi Menuhin, Anne-Sophie Mutter oder Gidon Kremer auf, ebenso hochklassisch besetzt der Jazz-Teil, wo Namen wie Ray Charles, Ella Fitzgerald und Stan Getz noch heute träumen lassen.  Doch spätestens seit der Eröffnung der Mehr

gesellschaft

Heilig-Rock-Tage – “Ein Fest der Kommunikation”

Michaela Tholl und Wolfgang Meyer präsentieren das Programm der Heilig-Rock-Tage 2019.

REGION. Ein “Fest der Kommunikation”: So nennen die Verantwortlichen die diesjährigen Heilig-Rock-Tage. Vom 3. bis zum 12. Mai findet die 20. Auflage des Trierer Bistumsfestes statt, bei dem Menschen einander begegnen und die Vielfalt der Kirche im Bistum Trier erleben sollen. Am heutigen Donnerstag hat das Bistum das Programm vorgestellt. Gottesdienst und Gebet, Konzerte, Führungen und Pilgerangebote sowie Diskussionen laden dazu ein, sich auszutauschen und unterschiedliche Initiativen und Angebote kennenzulernen. “Verbände und Gruppen im Bistum gestalten die zehn Tage mit. Die Heilig-Rock-Tage sind ausdrücklich eine Einladung an alle Menschen, an die, die auf der Suche sind und sich ein eigenes Bild von Kirche im Bistum machen wollen”, sagte Wolfgang Meyer, Beauftragter für die Heilig-Rock-Tage. “Wir hoffen, dass die Menschen etwas ermutigter, gesegneter und froher zurück in ihren Alltag gehen.” Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Brüderkrankenhaus startet Kampagne für die Pflege

Pflegeberufe bieten vielfältige vielfältige Arbeits- und Einsatzmöglichkeiten. Foto: BKT

TRIER. Mit einer Kampagne zur Gewinnung von Pflegefachpersonen macht das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier ab Mitte Februar auf die vielfältigen Berufs- und Entwicklungsmöglichkeiten in der Pflege aufmerksam. Auf Großflächenplakaten und City-Light-Postern in und um Trier werben Mitarbeitende des Brüderkrankenhauses aus verschiedenen Pflegebereichen – von der Allgemeinpflege über die Akutpflege bis hin zur OP- oder Intensiv-Pflege – für ihren Beruf. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Mosaik des Landesmuseums zieht ins Palais Walderdorff

Marcus Reuter und Wolfram Leibe vor dem römischen Mosaik. Foto: Thomas Zuehmer

TRIER. Vor fast 2.000 Jahren zierte das Mosaik das Stadthaus eines reichen Trierers Bürgers, nun ist es wieder in ein imposantes Anwesen im Herzen der Stadt eingezogen. Marcus Reuter, Direktor des Rheinischen Landesmuseums, übergab das Kunstwerk Oberbürgermeister Wolfram Leibe als Dauerleihgabe an die Stadt Trier. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Profilbildung bleibt zentrale Aufgabe der Hochschulen

Minister Konrad Wolf (links) nahm auf Einladung von Universitätspräsident Michael Jäckel an der Sitzung des Senats teil. Foto: Uni Trier

TRIER. Bei einem Besuch in Trier stellte sich der rheinland-pfälzische Wissenschaftsminister Konrad Wolf  an der Universität Trier den Fragen der Mitglieder des Senats. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Das kollektive Gedächtnis der Stadt Trier ist sehr krank

Versteckt sich scheinbar schamhaft hinter einem Schleier: das Exhaus, das ganzen Generationen ein Zuhause war. Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Wenn’s kommt, dann kommt es knüppeldicke: Ab sofort finden im Exhaus keine Veranstaltungen mehr statt. Zudem werden dort auch alle Arbeitsplätze geräumt und in noch zu suchende externe Räumlichkeiten verlagert. Grund: Bei den laufenden Sanierungsarbeiten wurden derart große Schäden im Holz, das sich durch das gesamte Bauwerk zieht, ausgemacht, dass Bau- und Sozialdezernat nun auf Empfehlung des Statikers gemeinsam die Notbremse gezogen haben. Das Exhaus wird bis zu sechs Jahre geschlossen bleiben. Wie groß die Schäden sind, wie teuer die Instandsetzung kommt, das soll ein Generalsanierungsplan klären, der jetzt in Auftrag gegeben wird.

Von Rolf Lorig Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft 4 Kommentare

“Die größte Herausforderung unserer Zeit“

Laura Britten, Lena Wächter, Matthias Berens – Schüler der neunten Klasse der St. Maximin-Schule Trier. Foto: Bistum

TRIER. Ein kleiner Stoß, dann fällt der Dominostein – und mit ihm durch die bekannte Kettenreaktion alle anderen Steine auch. Um den Tisch herum stehen die Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse der Trierer St. Maximin-Schule. Sie haben sich in den letzten Tagen mit dem Thema Klimawandel beschäftigt – unter anderem damit, welche Kettenreaktion eine Erderwärmung um zwei Grad mit sich bringen würde. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

“Wer in die Notaufnahme kommt, hat ein Anliegen”

Nicht selten muss ein chirurgisches Team die Patienten aus der Notaufnahme übernehmen. Foto: skeeze

TRIER. Ein Ort der Ruhe ist die Notaufnahme im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder beileibe nicht. Wer hierher kommt, findet immer Gesellschaft. Im vergangenen Jahr waren das 33.000 Menschen, die hier auf eine rasche Hilfe hofften. Keine ungewöhnliche Situation. Überall in Deutschland das gleiche Bild. Von den Zuständen in den Notaufnahmen seien viele genervt, schrieb der Spiegel im Juni des vergangenen Jahres. Der Beitrag berichtet, “dass Patienten mit Lappalien die Notaufnahmen verstopfen” und zitiert eine Krankenschwester: “Jeder sieht sich selbst als Notfall.” Ist das tatsächlich so? Für den reporter hat sich Rolf Lorig mit Leitenden Ärzten und dem kaufmännischen Direktor des Brüderkrankenhauses unterhalten, das nach der aktuellen “Focus-Gesundheit-Klinikliste 2018“ zu den 100 besten Krankenhäusern und Kliniken in Deutschland gehört. Und auch bei der Kassenärztlichen Vereinigung sowie bei der Landes- und Bundespolitik nachgefragt. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Eine völlig verdiente Niederlage für die Gladiators

Rupert Hennen zeigte ab Mitte des ersten Viertels einen starken Lauf. Foto: Photogroove / Simon Engelbert

TRIER. Das war deutlich. Die RÖMERSTROM Gladiators Trier verloren am Sonntagabend ihr Heimspiel gegen die EBBECKE WHITE WINGS Hanau mit 55:95. Die Niederlage war am Ende auch in dieser Höhe verdient. Top-Scorer des Spiels war Hanaus Neuzugang Jarekious Bradley mit 20 Punkten. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Vom Semesterticket bis zu Wohnanlage Martinskloster

Geschäftsführer Andreas Wagner (links) verabschiedet Andreas Künkler, Andrea Möller und Manfred Billen, beim Neujahrsempfang des Studiwerks. Fotos: Clemens Sarholz

TRIER. Neujahrsempfänge in der Politik verlieren mehr und mehr an Bedeutung. Es hat davon einfach zu viele gegeben. Beim Neujahrsempfang des Studiwerks dagegen ist das Publikumsinteresse ungebrochen. In diesem Jahr hatte das Studierendenwerk Trier dazu in die Cafeteria Casa Blanca an der Hochschule auf Schneidershof eingeladen. Wohl mit ein Grund für das starke Interesse − etwa 70 Gäste waren der Einladung gefolgt − war die Einladung zu einer kulinarischen Reise mit Spezialitäten aus Österreich. Doch vor den Genuss hatten die Organisatoren die Reden gesetzt. Und da gab es auch einiges zu berichten: Vom Erreichten des Studiwerks in 2018 bis hin zu dem, was jetzt auf der Agenda steht − wie den Verhandlungen um das Semesterticket, Sanierung der Wohnanlage Martinskloster, Infrastruktur und Sparmaßnahmen. Für den reporter berichtet Clemens Sarholz von der Veranstaltung Mehr

Erstellt am Autor Clemens Sarholz in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Junge Freiwillige: ein Jahr in der Landesarchäologie

Ausgrabung der Landesarchäologie in der Trierer Paulinstraße (Aufnahme: GDKE-Direktion Landesarchäologie, Außenstelle Trier)

TRIER. Ein Jahr lang auf Ausgrabungen mitarbeiten, dabei Verantwortung tragen und eigene Stärken kennen lernen – das ist für junge Leute eine Option auf ihre Zukunft. Zum 1. April 2019 besetzt die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) in der Außenstelle Trier der Direktion Landesarchäologie wieder drei Plätze im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres Kultur. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar