Gewerkschaft droht mit "heißem Sommer"

REGION. Weniger Urlaubstage, gestrichene Zuschläge, Arbeit auf Abruf: Vielen der rund 880 Reinigungskräfte in Trier drohen nach Angaben der Gebäudereiniger-Gewerkschaft IG BAU "massive Einbußen". Die Gewerkschaft ruft die Beschäftigten dazu auf, die Einschnitte nicht hinzunehmen. "Aktuell legen viele Chefs ihren Mitarbeitern neue Arbeitsverträge zu deutlich schlechteren Konditionen vor. Die Mehr

Eine Zeitreise

REGION. Eine äußerst seltene Instrumentenkombination ist am morgigen Freitag, 2. August, 20 Uhr, in der Synagoge Wittlich beim Mosel Musikfestival zu erleben. Ganz getreu dem diesjährigen Festivalthema "Ich habe manchmal Heimweh, ich weiß nur nicht wonach ...“ treffen an diesem Abend eine Musikerin und ein Musiker aufeinander, die auf Mehr

Jetzt auch auf Englisch

TRIER. Rund vier Monate nach der Vorstellung des neuen Merian-Trier hat der Jahreszeiten-Verlag nun eine englischsprachige Version des beliebten Reiseheftes auf den Markt gebracht. Mit der Publikation sollen internationale Reisende, aber auch Fachkräfte angesprochen werden. "Es freut mich ganz besonders, dass wir einen englischen Merian-Trier gemeinsam mit dem Jahreszeiten-Verlag und Mehr

Aufräumen nach Unwetter

TRIER. Nach dem schweren Unwetter vom Donnerstagabend mit 200 Einsätzen der Feuerwehr hat sich die Lage am Freitag weitgehend beruhigt. Das StadtGrün-Amt war am Abend mit einer kompletten Kolonne unterwegs, um Gefahrenstellen zu beseitigen. Im Tempelweg war ein Baum auf ein Wohnhaus gestürzt, die Feuerwehr dichtete das Dach notdürftig Mehr

Die gute Sieben

TRIER. Beim "Jazz im Brunnenhof" zeigt sich das Peter Protschka Quintett am Donnerstag, 18. Juli, 20 Uhr, in Originalbesetzung – und mit Post-Bop-Kompositionen in modernem Gewand. Dass das verflixte siebte Jahr bei Ehen besonders gefährlich sein soll, hat die Forschung mittlerweile widerlegt. Und auch bei Jazzkollaborationen geht von der Zahl Mehr

kultur

Wolf Maahn als Support von Midnight Oil vor der Porta

Midnight Oil. Foto: Tony Mott

TRIER. Sein Mix aus Rock, Blues, Reggae, Funk und Soul hat Wolf Maahn zu einem der erfolgreichsten deutschen Rocker gemacht. Nun hat er seinen alten Songs einen neuen Anstrich verpasst und wird sie beim Open-Air-Festival Porta³ auf dem Porta-Nigra-Vorplatz als Support von Midnight Oil dem Trierer Publikum präsentieren. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Kultur Hinterlasse einen Kommentar

Alle Arme des einen Flusses münden ins gleiche Meer

In der französischen Version spielte François Camus. Foto: Linda Blatzek

TRIER. Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran ist im Theater Trier nun auch in deutscher Sprache und einer gelungenen Inszenierung zu sehen. Vielschichtig, essenziell, berührend, hervorragend inszeniert und gespielt, so lässt sich die Bilanz der ersten deutschsprachigen Aufführung von “Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran” im Theater Trier zusammenfassen. In dem zuvor mehrere Wochen in französischer Originalversion präsentierten Ein-Mann-Stück von Éric-Emmanuel Schmitt brillierte Gideon Rapp als ausdrucksstarker Darsteller.

Von Anke Emmerling Mehr

Erstellt am Autor Anke Emmerling in Kultur Hinterlasse einen Kommentar

Von Ausnahme-Musikern und einem Ausnahme-Konzert

Garant für große Gefühle: Stefan “Steff” Becker. Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Oft sind es die kleinen Konzerte, die die großen Überraschungen bescheren. Was Steff Becker zusammen mit der Blues and Jazz Company auf der Pfanne haben, kennt man eigentlich schon von früheren Konzerten. Und doch war dieses Konzert am Freitagabend im Kleinen Saal der Tufa ganz anders. Rolf Lorig war dabei und hat für den reporter genau hingehört. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Kultur Hinterlasse einen Kommentar

Wohlfühlen ja, aber kein Ausruhen in der Komfortzone

Neben einer Fülle an Neuinszenierungen wird es auch ein Wiedersehen mit Publikumslieblingen der noch laufenden Spielzeit geben, so wie hier mit “Zorbas”. Foto: Mario Piecuch

TRIER. Intendant Manfred Langner hat allen Grund zur Zufriedenheit. Das Trierer Publikum hat das “sein” Trierer Theater wieder fest ins Herz geschlossen. Die verschiedenen Konzerte und Vorstellungen sind nahezu ausverkauft und auch der Abo-Verkauf bewegt sich wieder in Höhen, die selbst das Herz des Kaufmännischen Leiters jubeln lassen. In einer Pressekonferenz stellte der Intendant am Freitag gemeinsam mit seinem Leitungsteam das Programm für die nächste Spielzeit vor. Und so viel kann bereits gesagt werden: Nichts deutet darauf hin, dass die neue Harmonie dann Schaden nehmen könnte.

Von Rolf Lorig Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Kultur Hinterlasse einen Kommentar

Generation Y bei AnnenMayKantereit in der Arena Trier

Christopher Annen und Henning May. Der Bandname setzt sich zusammen aus den Nachnamen. Malte Huck kam erst später dazu. Fotos: Clemens Sarholz

TRIER. AnnenMayKantereit ist zurück. Die Musik der Band überzeugt mit innerer Zerrissenheit, Sehnsucht, Heiterkeit, Pathos und liefert der Generation Y damit den Soundtrack zu ihrem Leben. Vergangenen Dienstag spielte die Kölner/ Berliner Band AnnenMayKantereit vor 5800 Leuten in der Arena Trier. Ihr Trier-Debut war ausverkauft. Als Vorband spielten die “Leoniden”, die am 12. Juli ein eigenes Konzert im Mergener Hof haben werden.

Für den reporter hat Clemens Sarholz das Konzert in der Arena Trier besucht. Mehr

Erstellt am Autor Clemens Sarholz in Featured, Kultur Hinterlasse einen Kommentar

Trifolion im Mai: Musik, Literatur und Politik

Jean-Claude Juncker lädt am Freitag, 17. Mai, zu einem Bürgerdialog in das Trifolion nach Echternach ein. Foto: Etienne Ansotte

ECHTERNACH. Der Monat Mai bringt eine unterhaltsame Vielfalt in das Kulturzentrum Trifolion. Das breit gefächerte Angebot besteht aus einem Mix, bestehend aus Musik, Kabarett, Literatur und einem Bürgerdialog – einsehbar unter diesem Link. Dazu hier einige Höhepunkte. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Kultur, Trifolion Hinterlasse einen Kommentar

“Lustige Weiber”: Altmodischer Stoff, witzig präsentiert

Eine kleine Begebenheit bringt die Veränderung und so werden aus den gelangweilten die “Lustigen Weiber von Windsor”. Foto: Marco Piecuch

TRIER. Wieder hat das Theater Trier sich eines bekannten Klassikers angenommen, der 1849 uraufgeführten Oper “Die lustigen Weiber von Windsor“, nach der gleichnamigen Komödie von William Shakespeare. Das vordergründig als lustiges Possenspiel angelegte Stück ist in der Trierer Inszenierung von Jens Pesel eine unterhaltsame, mit vielen Gags, aber auch berührenden Momenten gewürzte Satire aufs Bürgertum. Eine zu Beginn etwas irritierte Anke Emmerling hat sich für den reporter die Premiere angeschaut… Mehr

Erstellt am Autor Anke Emmerling in Featured, Kultur Hinterlasse einen Kommentar

Hervé Birolini gewinnt QuattroPole-Musikpreis 2019

Gruppenfoto mit allen Teilnehmern. Aufnahme: Björn Gutheil, Presseamt der Stadt Trier

TRIER. Der erste Gewinner des neu ins Leben gerufenen “QuattroPole-Musikpreis” wurde am Freitagabend in Trier bekanntgegeben: Im Anschluss an den Konzertabend zeichnete die Jury den Metzer Komponisten Hervé Birolini für die Interpretation seines musikalischen Projekts “Exartikulations” aus. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Kultur Hinterlasse einen Kommentar

China Moses – stimmgewaltig und voll Energie

China Moses mit dem Sinfonischen Orchester der Stadt Trier und ihrer eigenen Band. Fotos: Anke Emmerling

TRIER. Beim 2. Mixed Zone Konzert im Theater Trier war die amerikanische R&B- und Jazz-Sängerin China Moses mit ihrer Band zu Gast. Zusammen mit dem Sinfonischen Orchester der Stadt Trier präsentierte sie soulgetränkte Blues- und Jazzballaden, aber auch tanzbaren Funk und Groove. Da sprangen Funken über und es herrschte zeitweise Partystimmung im Saal. Ein Bericht von Anke Emmerling. Mehr

Erstellt am Autor Anke Emmerling in Featured, Kultur Hinterlasse einen Kommentar

Mit guter Laune und positiver Energie unterwegs

William, Arndt, René, Hannes und Werner (von links) – zusammen sind sie “basta”. Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Wer in Trier zu den Freunden der A-Capella-Musik gehört, hat mit Sicherheit den Tufa-Kalender immer fest im Blick. Denn alle Jahre wieder kommt “basta” in die Moselstadt. Und wenn sie dann da sind, dann haben sie gute Laune und beste Musik im Gepäck. Ein Mix, der anzieht. Folglich hieß es am Donnerstagabend dann auch “Ausverkauft”. Ärgerlich für diejenigen, die zu lange mit dem Ticketkauf gewartet hatten. Doch gut für den Veranstalter…

Von Rolf Lorig Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Kultur Hinterlasse einen Kommentar