Chronisch entzündliche Darmerkrankungen

TRIER. Viele Menschen sind betroffen, doch nur wenige sprechen darüber – chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED). Symptome wie Schmerzen und Durchfall schränken Patienten mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa in ihrer Lebensqualität erheblich ein, auch Fragen rund um Partnerschaft und Kinderwunsch beschäftigen die Betroffenen.

An diesem Samstag, 25. November, steht die Behandlung von und der Umgang mit CED im Zentrum einer Informationsveranstaltung für Patienten, Angehörige und Interessierte im Brüderkrankenhaus Trier. Professor Christian B. Kölbel, Chefarzt der Abteilung für Innere Medizin I, sowie Nina Manderscheid, Fachärztin in der Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie stellen medikamentöse und chirurgische Behandlungsoptionen von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa vor.

Wie Patienten ihren Alltag meistern können, erläutert Marion Stein, Leiterin des Patienteninformationszentrums (PIZ) des Brüderkrankenhauses. Fragen zur Vereinbarkeit von Erkrankung und Beruf geht Diplom-Psychologe Frank Hauer vom Integrationsfachdienst des Caritas-Verbands Trier e.V. nach. Das PIZ, die Selbsthilfegruppen DCCV e.V. und Deutsche ILCO e.V. sowie eine Pflegeexpertin für Stoma, Kontinenz und Pflege stehen für Informationen und Beratung zur Verfügung.

Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr im Albertus-Magnus-Saal des Brüderkrankenhauses, der Eintritt ist frei. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.