Das Wochenende im Stadtmuseum

Titelmotiv der Ausstellung “Trierer Plätze. Gestern – heute – morgen”. Foto: Stadtmuseum

TRIER. Auf den Trierer Innenstadtplätzen spielt sich das Leben der Bürgerinnen und Bürger ab – aber was weiß man überhaupt über die Geschichten hinter diesen vertrauten Orten? In der Sonderausstellung “Trierer Plätze. Gestern – heute – morgen” trägt das Stadtmuseum die spannenden Hintergründe der Trierer Plätze zusammen. In der Senioren-Reihe “Reif für die Kunst” beleuchtet die Kuratorin Bärbel Schulte in einem Vortrag, wie sich die Entwicklung der Stadt in ihren Plätzen ablesen lässt. Anschließend lädt das Museum zu Kaffee und Kuchen ein. Die Veranstaltung am Freitag, 24. November, beginnt um 14.30 Uhr, eine Anmeldung ist erforderlich unter 0651/7181452 oder museumspaedagogik@trier.de.

Der Jugendclub des Stadtmuseums trifft sich einmal im Monat, um quer durch die Jahrhunderte Kunst anzuschauen und zu diskutieren. Am Samstag, 25. November, 15 Uhr, wird aus Recycling-Materialien kreativer Weihnachtsschmuck hergestellt: Die Ergebnisse dienen beim Sterntaler-Weihnachtsmarkt Anfang Dezember als Dekoration, natürlich kann jeder Teilnehmer auch ein Werk mit nach Hause nehmen. Die Teilnahme an einem Einzeltermin kostet fünf Euro (inklusive Material), der Jahresbeitrag für den Jugendclub beträgt 25 Euro.

Kunst kann vieles, und manchmal ist sie sogar ein Vehikel für kleine Fluchten aus den Zumutungen der Gegenwart. Museumsmitarbeiterin Kathrin Schug stellt diese künstlerischen “Exit-Strategien” an Beispielen aus der Sammlung des Museums vor: Von der Moselromantik der englischen Maler, die den industrialisierten Städten das liebliche Moseltal entgegensetzten, bis zu den Trierer Stadtidyllen, in denen die Unordnung der Welt aus den heimeligen Winkeln ausgesperrt wurde. Der Rundgang am Sonntag, 26. November, beginnt um 11.30 Uhr und dauert eine Stunde, der Eintritt beträgt sechs Euro. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.