Der Feiertag, die Autofahrer, das Ordnungsamt

TRIER. “Hätte ich besser mal den Bus genommen!” Eine Erkenntnis, die am gestrigen Donnerstag sich bei so manchem Verkehrsteilnehmer eingestellt haben wird. Wenn auch zu spät. Denn der Stress mit seinem nicht endenden Stop-and-go-Betrieb raubte vielen Verkehrsteilnehmern mit Sicherheit den letzten Nerv. Wer an diesem Tag in der Innenstadt einen Parkplatz gefunden hatte, konnte sich glücklich schätzen. Und da auf der Parkplatzsuche längst nicht immer die Vernunft regierte, hatten die Mitarbeiter des Ordnungsamtes den ganzen Tag über alle Hände voll zu tun.

Wie das konkret aussieht, vermitteln die Zahlen: Im Laufe des gesamten Tages wurden 203 Verwarnungen ausgestellt, in 68 Fällen Halterfeststellungen gemacht und 14 Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden”, bilanziert Michael Schmitz, Pressesprecher der Stadt Trier. Wie groß die Belastung bei der Überwachung des ruhenden Verkehrs war, verdeutlichte Schmitz gegenüber dem reporter mit dieser Aussage: “Weil die Verkehrslage sich im Laufe des Tages nicht wirklich entspannte, wurden die Einsatzkräfte ‘Blitzer’ am Nachmittag noch als Verstärkung bei der Kontrolle des ruhenden Verkehrs eingesetzt.”

Wie gesagt – hätte man doch besser den Bus genommen… (-flo-)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.