Der Sound der Eagles in der Tufa

Die Eagles Tribute Band. Foto: Veranstalter

TRIER. Kaum eine andere Gruppe hat so viele Spuren im kollektiven musikalischen Gedächtnis hinterlassen wie die “Eagles“. Mit Songs wie “Hotel California“, “New Kid in Town“ oder “Tequila Sunrise“ wurden die beiden Flügel des Adlers, Don Henley und Glenn Frey, zu einem der erfolgreichsten Songwriter-Duos der Rockgeschichte. Am Mittwoch, 29. Mai, leben mit dem Auftritt der Eagles Tribute Band in der Tufa (20 Uhr) Erinnerungen auf.

Der Sound der “Eagles“ ist einzigartig; eine Verschmelzung von straightem Rock, klassischem Country und Bluegrass, mit gelegentlichen Ausflügen zu Disco und Pop. Unverwechselbares Markenzeichen dabei: filigranes handwerkliches Können und perfekte mehrstimmige Gesangsharmonien. In den 70er Jahren feierten sie Triumphe, verkauften Platten in Platinauflage – und verkrachten sich fürchterlich. Am Ende des Jahrzehnts standen sie schließlich vor einem Scherbenhaufen und Don Henley meinte, es sei wahrscheinlicher dass „die Hölle zufriere“ als dass es zu einer Reunion der Band kommen würde. Folgerichtig trug ihre umjubelte Comeback-Tournee 1994 den Namen “Hell freezes over“. Doch nach dem Tod von Glenn Frey hat sich eines der größten Kapitel der Rockgeschichte nun endgültig geschlossen.

Viele Musiker entdecken in den Songs der “Eagles“ etwas, das mit ihrem eigenen kreativen Schaffen zu tun hat; es ist das Wissen um die Bedeutung professionellen Handelns, die Beherrschung des Handwerks und die ewige Suche nach der einen Idee, die man braucht, um einen perfekten Song zu komponieren. So reifte auch bei einigen gestandenen Musikern aus dem Saarland spätestens seit “Hell freezes over“ die Idee, einen Abend mit Songs der “Eagles“ zu gestalten.

Mehr als zwanzig Jahre später ist aus reiner Gedankenspielerei ist endlich Realität geworden. Es ist mehr als eine “Tribute“-Veranstaltung: die Interpretation der Songs von den “Eagles“ ist geprägt durch den persönlichen musikalischen Horizont der Musiker – und jede Interpretation eines Eagles-Song sorgt für eine Bereicherung ihres eigenen Erfahrungsschatzes. Das macht “One of these nights“ zu einem einzigartigen Konzerterlebnis. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.