Die Biographie der Sozialdemokratin Rosa Luxemburg

TRIER. Am Dienstag, 19. März, stellt der Historiker Ernst Piper um 19 Uhr seine Biographie über das Leben der Sozialdemokratin Rosa Luxemburg in der Verwaltung des Karl-Marx-Museums vor.

“Ideologiefrei“, “brillant“, “souverän“: Das sind nur drei der Zuschreibungen aus Rezensionen zu Ernst Pipers Beststeller-Biografie der umstrittenen Figur der Arbeiterbewegung. Der Historiker Piper der zuletzt mit einer vielgelesenen Studie zur Kulturgeschichte des Ersten Weltkriegs (“Nacht über Europa“) aufwartete, hat sich nun der Vorkämpferin Rosa Luxemburg zugewandt und präsentiert seine Befunde am Dienstag in Trier.

Rosa Luxemburg, 1871 im russischen Teil Polens geboren, gehörte vielen Minderheiten an. Sie kam aus einem jüdischen Elternhaus, perfektionierte erst während ihres Studiums in Zürich die deutsche Sprache, fand mithilfe einer Scheinehe in Deutschland ihre politische Heimat, war auf SPD-Parteitagen die einzige Frau mit einem Doktortitel und engagierte sich als rastlose Kämpferin für die europäische Arbeiterbewegung in nicht weniger als sieben verschiedenen sozialistischen Parteien.

Luxemburg war die bedeutendste Sozialdemokratin und marxistische Denkerin ihrer Zeit. Ihr Freiheitsbegriff und ihr unbedingter Internationalismus ließen sie zur Ikone des weltweiten Protests der 1968er-Bewegung werden. Ihr berühmter Satz «Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden» wurde eine Parole der Bürgerrechtler in der untergehenden DDR. Vieles in ihrer Gedanken- und Ideenwelt ist auch heute noch anregend und wichtig.

Piper beschreibt das abenteuerliche Leben und die politische Karriere von Rosa Luxemburg. Neben ihren ideologischen Kämpfen in der Sozialdemokratie, ihrem Faible für junge Männer und ihrem Desinteresse an feministischen Fragen zeigt Piper auch, wie Luxemburg 1918/19 trotz ihrer Kritik an Lenin wild gegen die Republik, die SPD und die freien Wahlen zur Nationalversammlung agitierte.

Der Vortrag findet um 19 Uhr in den Veranstaltungsräumen des Karl-Marx-Hauses, Brückenstr. 5 statt. Der Eintritt ist kostenfrei. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.