Die gute Sieben

Das “Peter Protschka Quintett”. Foto: Gerhard Richter

TRIER. Beim “Jazz im Brunnenhof” zeigt sich das Peter Protschka Quintett am Donnerstag, 18. Juli, 20 Uhr, in Originalbesetzung – und mit Post-Bop-Kompositionen in modernem Gewand.

Dass das verflixte siebte Jahr bei Ehen besonders gefährlich sein soll, hat die Forschung mittlerweile widerlegt. Und auch bei Jazzkollaborationen geht von der Zahl Sieben ganz offensichtlich kein negativer Effekt aus. Das Peter Protschka Quintett ist hierfür das beste Beispiel: Schon seit sieben Jahren spielt es in Originalbesetzung, mit Martin Sasse am Piano, Martin Gjakonovski am Bass, Tobias Backhaus an den Drums, Peter Protschka an der Trompete und Rick Margitza am Tenorsaxophon. Von Krise oder Verflixtheit keine Spur, im Gegenteil: Bei ihrem Auftritt bei der “Jazz im Brunnenhof”-Reihe dürfen sich die Zuhörer auf eine geballte Ladung Spielfreude freuen.

Jazzfans muss Rick Margitza kaum vorgestellt werden: 1988 wurde er von Miles Davis für eine Europatournee gebucht und nahm mit ihm drei Alben auf. Zahlreiche eigene Alben beim legendären Plattenlabel Blue Note und unzählige Konzert-Kollaborationen diesseits und jenseits des Atlantiks später ist Margitza einer der gefragtesten Jazzmusiker seiner Generation. Seit sieben Jahren spielt er zudem mit Jazztrompeter Peter Protschka zusammen, der mit ihm Kompositionen entwickelt hat, die ebenso lyrisch wie energetisch sind. Und auch in der Live-Umsetzung auf der Bühne spart die Besetzung nicht an tonaler Tiefe: Sie hat sich einen warmen, hoch emotionalen und sehr eigenständigen Sound erarbeitet, der an die Post-Bop-Epoche der 1960er Jahre erinnert.

Das Konzert beginnt am 18. Juli um 20 Uhr im Brunnenhof. Tickets sind zum Preis von zehn Euro im Vorverkauf (Abendkasse 14 Euro) erhältlich in der Tourist-Information an der Porta Nigra, auf ticket-regional.de und an allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen. Studenten der Universität Trier und der Hochschule Trier haben dank des Kultursemestertickets DiMiDo in Verbindung mit einem gültigen Semesterausweis ab 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn freien Eintritt. Nach Ausverkauf des Konzerts verfällt dieser Anspruch. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.