Die neue MoselCard – Erlebnisschlüssel für Gäste

REGION. Die Mosellandtouristik plant zum 1. April 2020 die Einführung einer umlagefinanzierten Gästekarte in der Tourismusregion Mosel-Saar. Die MoselCard soll der Erlebnisschlüssel für Übernachtungsgäste zu allen angeschlossenen Freizeiteinrichtungen sein und die Fahrkarte zur Nutzung von Bus und Bahn. Seit Anfang des Jahres wirbt die Mosellandtouristik für das Projekt, führte zahlreiche persönliche Gespräche, informierte auf acht Informationsveranstaltungen und einer Pressekonferenz im Februar.

Wesentliche Voraussetzungen zur Einführung der MoselCard sind ein dichtes Netz von attraktiven Freizeiteinrichtungen und eine ausreichende Anzahl an teilnehmenden Betrieben. Alle Übernachtungsgäste eines teilnehmenden Beherbergungsbetriebs bekommen beim Check-in von ihrem Gastgeber die MoselCard überreicht. Die MoselCard-Inhaber können dann mit der MoselCard und der begleitenden Übersichtskarte in der Hand ihre Entdeckungstour in der Tourismusregion Mosel-Saar starten.

Zum aktuellen Zeitpunkt könnten die Gäste 55 Kultur- und Freizeitangebote gratis besuchen und Bus und Bahn im Verkehrsverbund Region Trier (VRT) und im Verkehrsverbund Rhein-Mosel (VRM) kostenfrei nutzen. Bis zum geplanten Start der MoselCard sollen noch weitere Angebote hinzukommen. Die Mosellandtouristik befindet sich mit zahlreichen Kultur- und Freizeitangeboten noch im Gespräch. Alle Beherbergungsbetriebe in der Tourismusregion Mosel-Saar können Partner der MoselCard werden. Die Teilnahmeverträge sind an die Beherbergungsbetriebe ausgerollt, und eine Vielzahl an unterschriebenen Verträgen ist bereits bei der Mosellandtouristik eingegangen. Dabei sind sowohl Vier-Sterne-Hotels als auch Pensionen und Ferienwohnungen. Eine der ersten Zusagen kamen von Anne Ludwig vom Hotel Lellmann in Löf sowie von Ulrike Boor vom Ferienweingut Louis Klein in Traben-Trarbach.

“Wir sehen die MoselCard als wahnsinnige Bereicherung für die Region und unsere Gäste. Die Gäste können dann sogar bis nach Trier und Koblenz mit der Bahn fahren und vor Ort etwa in Koblenz die Seilbahn nutzen”, erklärt Frau Ludwig ihre Begeisterung. “Auch im näheren Umkreis finden sich für unsere Gäste tolle Angebote wie Stadtrundgänge, eine Schiffsrundfahrt in Cochem oder Eintritt in die historische Senfmühle”, so die Inhaberin.

Das Ziel der MoselCard ist es, ein serviceorientiertes und attraktives Angebot für jeden einzelnen Partner und die gesamte Region aufzustellen. Urlaubsgäste, die auf Service, Qualität und breitgestreute Freizeitaktivitäten Wert legen, werden besonders angesprochen. Die Mosellandtouristik möchte sich, gemeinsam mit den teilnehmenden Partnern, mit dem Marketinginstrument “MoselCard” auf dem Tourismusmarkt als Top Urlaubsregion positionieren und einen echten Wettbewerbsvorteil für die Tourismusregion Mosel-Saar aufbauen.

Aktuelle Informationen sowie eine Liste der teilnehmenden Freizeiteinrichtungen gibt es auf der Website der Mosellandtouristik in der Rubrik intern. Ansprechpartner sind Thomas Kalff, kalff.t@mosellandtouristik.de und Miriam Wegener, wegener.m@mosellandtouristik.de, Tel. 06531-9733-0. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.