Die Porta Nigra im Geldbeutel

Stolz präsentiert Oberbürgermeister Wolfram Leibe den Satz mit den 2-Euro-Münzen. Foto: Andreas Ludwig

Stolz präsentiert Oberbürgermeister Wolfram Leibe den Satz mit den 2-Euro-Münzen. Foto: Andreas Ludwig

TRIER/BERLIN. Eigentlich sind sie schon die Umlauf, die neuen Zwei-Euro Gedenkmünzen mit der Porta Nigra. Am heutigen Freitag war Oberbürgermeister Wolfram Leibe zusammen mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Kanzleramt zu Gast. Dort erhielt der OB in Anwesenheit von Finanzminister Wolfgang Scheuble die neuen Münzen aus den Händen von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Die UNESCO-Welterbestätte Porta Nigra fungiert auf der Münze als Symbol für das Land Rheinland-Pfalz, das in diesem Jahr den Vorsitz im Bundesrat innehat. Seit 2006 erhält das Bundesland, das gerade die Ratspräsidentschaft innehat, eine Zwei-Euro-Gedenkmünze mit einem markanten Motiv des jeweiligen Bundeslandes. Die Auflage beträgt 30 Millionen Exemplare. (rl)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.