Die Treverer – verstrickt in Neros Ende

TRIER. Zu einer Themenführung lädt das Rheinische Landesmuseum anlässlich der Nero-Ausstellung am Dienstag, 5. Juli 2016, um 18 Uhr, ein.  Im Fokus der Führung stehen die Ereignisse um Neros Ende und die Rolle der Treverer in der Folgezeit.

Mit Neros Ende wurden auch die Völker an Rhein und Mosel im Sommer 68 n. Chr. in die Wirren des Reiches hineingezogen. Gallische Stämme sollten Neros Verschwendung mitfinzieren und büßten noch über seinen Tod hinaus. Die hiesigen Treverer, die zur gleichen Zeit wie die germanischen Bataver den Aufstand wagten, wurden zwischen den Machtinteressen in Rom zerrieben. Vespasian setzte sich am Ende des „Vierkaiserjahres“ 69 n. Chr. als neuer Herrscher durch und demonstrierte auch in Trier und am Rhein die Stärke Roms.

Archäologische Fundstücke aus Xanten, Krefeld, Mainz, Riol und Trier sind Zeugnisse der Kampfhandlungen und zeigen zugleich Roms unbezwingbare Macht.

Dienstag, 5.7.2016 / 18 Uhr (Dauer: 90 min) / Eintritt + 5,00 € / Max. 25 Personen /

Es ist keine Voranmeldung möglich. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.