Dirk Eis übernimmt von Wolfgang Lichter

Strahlend präsentiert sich der neue Vorstand der Freunde und Förderer des Mosel Musikfestivals, von links: Kassenwart Adi Monshausen, der neue Vorsitzende des Fördervereins Dirk Eis, die neuen Beisitzerinnnen Claudia Müller und Roelina Kramer, Intendant Tobias Scharfenberger, Ehrenvorsitzender Wolfgang Lichter, Schriftführerin Eugenie Klein und der zweite Vorsitzende Gerhard Müller. Foto: Mosel Musikfestival/Artur Feller

REGION. Beim Mosel Musikfestival ist eine Ära zu Ende gegangen: Wolfgang Lichter (85 Jahre) hat nach 21 Jahren den Vorsitz des Vereins Freunde und Förderer des Mosel Musikfestivals an einen Jüngeren abgegeben. In der Jahreshauptversammlung wurde Dirk Eis (40 Jahre) aus Trier zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Mit großem persönlichem Engagement unterstützte Wolfgang Lichter zahllose Projekte mit Schulen und verfasste Hunderte von Texten für die Abendprogramme. Er organisierte gemeinsam mit den anderen Vorstandsmitgliedern Vereinsfahrten, Konzerte und Sitzungen und stand sowohl Festivalgründer Hermann Lewen als auch dem jetzigen Intendanten Tobias Scharfenberger stets mit Rat und Tat zur Seite. Unter seiner Ägide wuchsen die Mitgliederzahlen von anfangs 50 auf weit über 500 an. Für sein unermüdliches Wirken wurde Wolfgang Lichter zum ersten Ehrenvorsitzenden ernannt.

Auch im Vorstand gab es einen Generationenwechsel. Roelien Kramer und Claudia Müller heißen die beiden neuen Beisitzerinnen. In ihren Ämtern bestätigt wurden Gerhard Müller (Zweiter Vorsitzender), Kassenwart Adolph Monshausen, und Schriftführerin Eugenie Klein. Auf eigenen Wunsch ausgeschieden sind Brigitte Leyendecker und Professor Jürgen Franz.

Der Vorstand wird alle drei Jahre gewählt. Der jeweilige Intendant des Mosel Musikfestivals gehört dem Vorstand automatisch an. Der Vorstand trifft sich in der Regel viermal jährlich und berät gemeinsam mit dem Intendanten des Festivals über die Verwendung der Mitgliedsbeiträge. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Kultur Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.