Erste Absolventinnen im Studiengang Logopädie

Prof. Juliane Leinweber (HS Trier), die Absolventinnen und Boris Aschauer, Vertreter der Kooperationsschulen und Landesvorsitzender des Saarlandes, Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V. (von links) Foto: Hochschule Trier

TRIER. Ende November 2018 wurden bei der jährlichen feierlichen Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen des Fachbereichs Informatik auch die ersten fünf Absolventinnen des Bachelorstudiengangs Logopädie verabschiedet. Sie gehören zu den Studierenden des ersten Jahrgangs, die 2015 das Studium der Logopädie im Fachbereich Informatik an der Hochschule Trier aufnahmen.

Der Fachbereich Informatik bietet in Kooperation mit der Schule für Logopädie am Katholischen Klinikum Koblenz-Montabaur in Koblenz und der Schule für Logopädie am cts SchulZentrum St. Hildegard in Saarbrücken den dualen ausbildungsintegrierten Bachelorstudiengang “Logopädie” an.

Nach einem Campusrundgang, auf dem auch die Logopädie vorgestellt wurde, moderierte Prodekan Prof. Heinz Schmitz durch den Abend. Den Auftakt der Veranstaltung bildeten zwei Vorträge von Absolventen aus der Informatik und ein Vortrag zu Gesundheitstechnologien in der Therapie von Prof. Steffen Müller (Professor für Physiotherapie). Anschließend wurden die besten Absolventinnen und Absolventen aus dem Fachbereich geehrt, zu denen auch Katharina Schmitt (Studiengang Logopädie) als beste Absolventin der Therapiewissenschaften zählte.

Die Studiengangsleiterin, Prof. Juliane Leinweber, freute sich mit Vertretern der Logopädieschulen über den Erfolg ihrer ersten Absolventinnen.
In den dualen Studiengängen Logopädie, Physiotherapie und Ergotherapie sind mittlerweile ca. 260 Studierende eingeschrieben. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.