Ex-OB Schröer mit Uni-Medaille geehrt

Ex-OB Helmut Schröer und Uni-Präsident Michael Jäckel bei der Preisverleihung.

Ex-OB Helmut Schröer und Uni-Präsident Michael Jäckel bei der Preisverleihung.

TRIER. “Wir sollten keine Geheimnisse voreinander haben”, scherzt Triers langjähriger Oberbürgermeister Helmut Schröer (CDU), nachdem er die Universitätsmedaille von Präsident Michael Jäckel überreicht bekommen hat. Dieser hatte die Feierlichkeiten zur Verleihung der Deutschlandstipendien gestern Abend dazu genutzt, den als Stifter ohnehin anwesenden Vorsitzenden des Freundeskreises Trierer Universität e.V. mit der höchsten Auszeichnung der Universität zu überraschen. Der Senat der Universität Trier hatte zuvor einem entsprechenden Vorschlag des Präsidenten zugestimmt.

In seiner Laudatio verwies Jäckel auf die Verdienste Schröers als Vorsitzender des Freundeskreises und als Lehrbeauftragter in den Wirtschaftswissenschaften. Nach 18 Jahren als Oberbürgermeister hatte sich Schröer im Jahr 2007 nicht in den Ruhestand verabschiedet, sondern unter anderem den Vorsitz des Freundeskreises Trierer Universität übernommen. In dieser Funktion habe er die Idee des Vereins aktiv beworben und weiter entwickelt. Dies zeige sich auch an der stetig wachsenden Mitgliederzahl, die auf mittlerweile über 400 angestiegen ist.

Gleichzeitig habe Schröer zahlreiche Projekte auf den Weg gebracht und Veranstaltungen der Universität unterstützt. Beispielhaft erwähnte Jäckel die Gastprofessur, welche der Freundeskreis zu seinem 40. Jubiläum eingerichtet hatte. Diese bringe nicht nur alle zwei Jahre bedeutende Wissenschaftler oder Politiker mit interessanten Vortragsreihen an die Universität Trier, sondern habe auch bei der Bevölkerung in Stadt und Region hohen Zuspruch und Ansehen gewonnen. Des Weiteren nannte Jäckel das Förderprogramm “Kooperationen zwischen der Universität Trier und der Stadt/Region Trier”, welches der Freundeskreis im Jahr 2013 ins Leben gerufen hat. Darüber hinaus habe Schröer gemeinsam mit dem Freundeskreis stets alle großen Veranstaltungen unterstützt, welche dem Renommée der Universität dienten, wie die Gartenwelten 2013, den City Campus oder den Soziologiekongress, der erst vor wenigen Wochen stattfand.

Jäckel dankte Schröer für die “konstruktive und zielorientierte Zusammenarbeit” und dafür, dass er sich immer aktiv und engagiert für die Belange der Universität eingesetzt habe und weiter einsetze: “Mit der Universitätsmedaille ehren wir einen wichtigen Förderer und Unterstützer der Universität und eine Persönlichkeit, die entscheidend beigetragen hat zu einer positiven Entwicklung von Stadt und Region.”

Freudig überrascht und sichtlich gerührt nahm Schröer die Auszeichnung entgegen und sprach seinerseits der Universität Dank und Anerkennung aus. Sein abschließendes Resümée brachte das Verhältnis von Stadt und Uni auf den Punkt: “Trier ist durch die Universität eine andere Stadt geworden: Früher waren wir eine Stadt mit einer Uni. Heute sind wir Universitätsstadt.” (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Kommentare deaktiviert für Ex-OB Schröer mit Uni-Medaille geehrt