“extra 3”-Moderator Christian Ehring im Trifolion

Spätestens seit seiner Sendung “extra 3” ist Christian Ehring einem breiten Publikum bestens bekannt. Foto: Veranstalter

ECHTERNACH. Immer wieder mittwochs, kurz vor 23 Uhr, ist Christian Ehring in der ARD auf Sendung. Wenn er zu einer neuen Folge seiner Sendung “extra 3” einlädt, kann er auf eine feste Fangemeinde zurückgreifen, die den Vergleich zu der des “Tatort” oder der “Lindenstraße” nicht zu scheuen braucht. Am Samstag, 2. Februar, steht er mit seinem aktuellen Programm “Keine weiteren Fragen” in Echternach im “Trifolion” auf der Bühne.

Er ist der Mann, der Erdogan ärgerte. Ein Beitrag in Christian Ehrings Satiresendung “extra3“ brachte im März 2016 den türkischen Präsidenten so auf die Palme, dass er den deutschen Botschafter einbestellte. Außerdem gehört Ehring zum Team der “Heute Show“ und ist Eingeweihten bestens bekannt als langjähriges Ensemblemitglied des “Düsseldorfer Kom(m)ödchens“.
Noch viel mehr von sich zeigt Christian Ehring, wenn man ihm einen ganzen Abend lang die Bühne überlässt. Sein Solo “Keine weiteren Fragen“ ist ein hochaktueller und sehr persönlicher Kommentar zur Lage der Nation; hintergründig, schwarzhumorig und perfide politisch.

Und darum geht’s: Der Sohn will ins Ausland, auf einmal ist mehr Platz im Haus, da meldet sich das soziale Gewissen: Wäre das nicht die Gelegenheit, endlich mal etwas Sinnvolles zu tun und einen Flüchtling aufzunehmen?

Könnte, sollte, müsste man nicht aktiv werden und der linksalternativen Überzeugung auch mal ganz konkret Taten folgen lassen? Die Ehefrau sagt: “Ja“. Ehrings Bühnen-Ich sagt: “Ja, aber“. Findet die Idee zwar gut, würde sich aber lieber zurückziehen ins deutsche Komfortzonenrandgebiet, wo der Einkauf im Bioladen noch ausreicht als moralischer Ablassbrief, wo man erst mal das Haus abbezahlt, Smoothies mixt und seinen Yogalehrer macht. Und vor allem: Keine weiteren Fragen stellt.
Es entwickelt sich ein assoziativer Monolog über Politik, Moral und Verantwortung, komisch und ernst, authentisch und verlogen. Und der Veranstalter warnt: “Bitte lachen Sie vorsichtig!” (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured, Trifolion Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.