Fehler bei der geringfügigen Beschäftigung vermeiden

TRIER. Die Info-Reihe “BiZ & Donna” informiert Frauen über die Vor- und Nachteile von “Kleinen Jobs“. Die nächste Veranstaltung ist am Dienstag, 12. März.

Zwei Drittel aller Minijobber sind Frauen. Die meisten davon arbeiten ausschließlich geringfügig. Und das mit erheblichen Folgen für die eigene Existenzsicherung – heute und im Alter. Deshalb ist eine gute Wissensbasis das A und O, um Fehler bei der geringfügigen Beschäftigung zu vermeiden. Die nächste Veranstaltung der Info-Reihe BiZ & Donna findet am Dienstag, den 12. März im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Trier, Dasbachstraße 9, statt. Dabei dreht sich alles, um die Chancen und Risiken von Mini- und Midi-Jobs.

Von 9 bis 11 Uhr steht Referentin Anke Fries von der Deutschen Rentenversicherung den Teilnehmerinnen für Fragen zur Verfügung und informiert über Rechte und Pflichten im Minijob, die Auswirkungen auf die Rente und den Unterschied zwischen Mini- und Midijob.

Die Teilnahme ist kostenlos. Teilnehmen kann jede interessierte Frau ohne vorherige Anmeldung. Weitere Infos zu BiZ & Donna gibt´s bei der Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt unter trier.bca@arbeitsagentur.de (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.