Führungen im Stadtmuseum

TRIER. Über Jahrhunderte hinweg war die christliche Kirche der wichtigste Auftraggeber der europäischen Kunst. Gemälde und Skulpturen vermittelten im Mittelalter die religiöse Botschaft auch an Menschen, die nicht lesen und schreiben konnten. Heute ist das Wissen über diese Symbole und ihre Bedeutung weitgehend verloren. In einer Führung im Stadtmuseum Simeonstift klärt die Kunsthistorikerin Christiane Häslein am Dienstag, 31. Januar, über die christliche Bildsprache in der Kunst auf: Vom Eremiten Simeon in der Porta Nigra bis hin zu Miniaturkreuzigungen für die Westentasche zeigt der Rundgang Erhellendes und Überraschendes. Die Führung beginnt um 19 Uhr, der Eintritt kostet sechs Euro.

Funkelnde Juwelen, glänzendes Gold und pfiffige Ideen – in der Schmuckausstellung des Stadtmuseums gibt es jeden Menge Spannendes zu entdecken! Am Sonntag, 5. Februar, lädt die Kunsthistorikerin Julia Niewind zu einer Familienführung für Kinder und Erwachsene ein. Bei einem Rundgang durch die Ausstellung werden die kostbaren Schmuckstücke genau unter die Lupe genommen: Welche Geschichten erzählen die Ringe und Ketten mit ihren Farben und Formen? Wieso ziehen Erwachsene so gerne Schmuck an, wenn sie ausgehen? Der Rundgang ist geeignet für Kinder ab fünf Jahre und beginnt um 11.30 Uhr. Der Eintritt kostet – wie an jedem ersten Sonntag im Monat – nur einen Euro. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.