Fünf Tage lang feiern vor der Porta Nigra

Midnight Oil rocken die Porta im Juni. Foto: Tony Mott

TRIER. Porta³ , das bedeutet: drei Abende, drei Künstler, drei Genres vor dem römischen Stadttor in Trier. Doch im fünften Jahr seines Bestehens nutzt das Festival den Feiertag und schaltet zwei Gänge höher: Fünf Tage lang ist die Porta Nigra Schauplatz der Open-Air-Reihe – von Mittwoch, 19., bis Sonntag, 23. Juni.

Das Line-up war noch nie so bunt wie in diesem Jahr. Von Klassik über Pop und Rock bis hin zu Rap und Hip Hop reicht das Genre der Musiker, die Trier Tourismus und Marketing GmbH und Popp Concerts für die Konzerte auf der durchsichtigen Bühne auf dem Porta-Nigra-Vorplatz gebucht haben.

Den Startschuss gibt Midnight Oil am Mittwoch, 19. Juni, 20 Uhr. Die australische Kult-Rockband der 80er feierte 2017 ihre Reunion und präsentiert im Rahmen ihrer erweiterten “Great Circle“-Tournee alte Klassiker in Originalbesetzung. Trotz einer 15-jährigen Pause, in der Frontmann Peter Garrett als Minister der australischen Regierung (2007-2013) fungierte, liefen die Oils nach ihrem Comeback zu der Hochform auf, die sie zu einem der Live-Erlebnisse während der 80er und 90er Jahre gemacht hatte. Besonders ihre politischen Songs wie “Beds Are Burning“, “Blue Sky Mining“ und “Power & The Passion“ gewinnen im Zeitalter von Trump und Brexit stärker an Bedeutung.

Wolf Maahn kommt auch vor die Porta

Prominenter Gast ist der deutsche Rocksänger Wolf Maahn. Mit mehr als 1200 Liveshows und etliche Festivals – unter anderem mit Bob Marley, Fleetwood Mac und Bob Dylan – gilt er als einer der einflussreichsten und beständigsten Musiker des Landes. Neben Klassikern wie “Hallo Sehnsucht“ oder “Rosen im Asphalt“ wird er neue Songs von seinem im November erscheinenden Studio-Album dabei haben.

Am Donnerstag, 20. Juni, wird’s grün mitten in der Trierer Innenstadt. Denn Flogging Molly sorgt mit ihrer Symbiose aus irischer Folklore und Punkmusik für reichlich Spaß, Schweiß und Pogo. Die sieben Mitglieder beherrschen sowohl Folk-Gitarre, Mandoline, Banjo, Akkordeon, Fiddle und Tin Whistle als auch die punk-typischen Instrumente E-Gitarre, Bass und Schlagzeug. Die Formation aus Kalifornien und Irland hat ihr sechstes Studioalbum “Life is Good“ mit im Gepäck.

Mit 13 Crowes bringt die Band Flogging Molly frischen Wind aus dem Südwesten von Schottland mit – echten Punk-Rock ‘n‘ Roll. Das Quartett wird einen Vorgeschmack auf Album Nummer 2, das in diesem Jahr erscheinen wird, mitbringen.

Am Freitag, 21. Juni, wird es ruhiger vor der Porta: Tom Odell ist eher für sanfte Klänge bekannt. Der 28-jährige Brite hatte seinen Durchbruch 2012 mit der Single “Another Love“ und steht seither für Balladen, die sich um verflossene Liebe, Trennung und Beziehung im Allgemeinen drehen. Im November 2018 erschien sein drittes Album “Jubilee Road“, mit dem er jetzt auch nach Trier kommt.

Samy Deluxe & das DLX Ensemble laden am Samstag ein

Der deutsche Rapper Samy Deluxe & das DLX Ensemble laden am Samstag, 22. Juni, zu ihrer “SaMTV Unplugged Live“ Show ein. Mit “MiMiMi“, “Haus am Mehr“ oder “Papa weint nicht“ erforscht Samy neue Perspektiven auf Themen, die ihn schon länger begleiten. Neben einer mit komplett neu arrangierten Klassikern und nie live gespielten Perlen gespickten Show wartet die ein oder andere Überraschung für die Hip Hop Heads.

Und zum Abschluss der Abschluss der Porta³-Reihe gehört der Platz vor der Porta Nigra wie in jedem Jahr dem Philharmonische Orchester der Stadt Trier, das am Sonntag, 23. Juni, wieder zu einem Picknickkonzert einlädt.

Die Veranstalter empfehlen, mit Bus und/oder Bahn zum Porta³-Festival anzureisen. Dies ist im gesamten Gebiet des Verkehrsverbunds Trier (VRT) kostenfrei möglich. Denn die Eintrittskarte ist gleichzeitig Fahrschein und am Veranstaltungstag ganztägig für die Hin- und Rückfahrt zum Event gültig.

Tickets für alle Konzerte gibt es im Kartenvorverkauf in Trier, unter Telefon 0651/9941188 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.