Geschichtsträchtige Gaumenschmeichler

Während der Führung wird auch der Weinkeller unter dem Palais Kesselstatt besichtigt. Foto: ttm

TRIER. Der neue Rundgang “Moselwein trifft Geschichte” der Trier Tourismus und Marketing GmbH (ttm) durch Trier lehrt das Weintrinken historisch-theoretisch und modern-praktisch – als Highlight für Trierer und Weingenießer. Der erste öffentliche Rundgang startet bereits am 8. Juni von der Porta aus. (Informationen siehe Extra)

Zwischen Wein und Welterbe liegt in Trier nur ein kurzer Weg. Als Schrotmaul an der Hausfront gegenüber der Porta Nigra. Als steinernes Weinschiff vis-à-vis der Liebfrauenkirche. Oder als Gärkeller von Clemens Wenzeslaus, dem letzten Erzbischofen des Trierer Doms. In der Tour “Moselwein trifft Geschichte” gehen die Teilnehmer diesen und anderen Elementen des Weingenusses auf den Grund. Die neue Führung, die die Trier Tourismus und Marketing GmbH am Dienstag der Öffentlichkeit vorstellte, ist ab sofort für alle Weinbegeisterten als Gruppenführung buchbar oder an mehreren Einzelterminen bis Oktober zu erleben.

Zugegeben: Mit ihren 8.800 Hektar Rebfläche ist die Mosel-Region bei weitem nicht das größte Weinanbaugebiet Deutschlands. Dafür aber das größte Rieslinganbaugebiet der Welt und das größte Steillagenweinbaugebiet der Welt. Und zugleich das bekannteste Weinreiseziel Deutschlands.

Kein Wunder also, dass man mit dem Wein nicht nur durch die Trierer Geschichte, sondern auch durch die Trierer Innenstadt reisen kann. Im neuen Wein-Rundgang erfahren die Teilnehmer deshalb nicht nur Spannendes über römische und revolutionäre Weintrinker, über mineralische Gaumenschmeichler und steinerne Schrötermäuler, über reiche und arme, bürgerliche und bischöfliche, enteignete und entzückte Weinbergsbesitzer, sondern kosten den Sekt, den Elbling und den Riesling von der Mosel natürlich auch selbst.

Für Norbert Käthler, Geschäftsführer der ttm, die perfekte Mischung aus Genuss und Geschichte. “Wir identifizieren uns natürlich sehr stark mit der Weinregion Mosel und ihren fantastischen Winzerbetrieben, die für die ganze Region identitätsstiftend wirken. Mit diesem neuen Rundgang bieten wir daher nicht nur den Gästen unserer Stadt eine neue Möglichkeit, die Geschichte und Geschichten hinter dem heutigen Moselwein zu erfahren, sondern auch den Trier-Kennern.”

Alle Informationen zum neuen Rundgang, der von der Porta Nigra über den Hauptmarkt bis zum Domfreihof und von dort in den Weinkeller des Palais Kesselstatt führt, erhalten Interessierte unter trier-info.de oder telefonisch unter 0651/97808-0. Bis einschließlich Oktober bietet die ttm auch zwei Mal pro Monat öffentliche Termine an. Tickets zur Führung “Moselwein trifft Geschichte” gibt es zum Preis von 15 Euro unter ticket-regional.de, an allen Ticket Regional-Vorverkaufsstellen und in der Tourist-Information an der Porta Nigra. (tr)

Extra

Öffentliche Termine:
8. Juni, 15. Juni, 6. Juli, 20. Juli, 3. August, 17. August, 7. September, 21. September, 5. Oktober, 19. Oktober, jeweils 16 Uhr

Dauer/Teilnehmer: zirka 120 Minuten, maximal 25 Teilnehmer
Treffpunkt: Tourist-Information an der Porta Nigra
Kosten: 15 Euro
Hinweis: Teilnahme ab 18 Jahren

Gruppenbuchungen:
individuelle Termine je nach Gruppenwunsch

Dauer/Teilnehmer: zirka 120 Minuten,maximal 25 Teilnehmer
Treffpunkt: Tourist-Information an der Porta Nigra oder nach Vereinbarung
Kosten: 110 Euro (Deutsch) zuzüglich zirka sieben Euro pro Person für Getränke. Die Kosten für die Getränke können je nach Gruppengröße variieren.
Hinweis: Teilnahme ab 18 Jahren


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Kultur Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.