Grüne fordern Baumschutzsatzung für Trier

TRIER. “Trier braucht dringend eine Baumschutzsatzung!“, fordert Peter Hoffmann, umweltpolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion. “Alle unsere Bäume in der Stadt sind elementar wichtig für das Stadtbild und das Stadtklima.“

Während die Verwaltung mit ihrer kürzlich beschlossenen Grünflächenstrategie schon einen wichtigen Schritt zum Schutz der Bäume auf öffentlichem Grund getan habe, gebe es für die Bäume auf privaten Flächen keinerlei Regelung: “Vom 1. Oktober bis 28. Februar kann jeder private Baumbesitzer nach Gutdünken Bäume fällen, auch wenn diese gesund und stadtbildprägend sind. Damit muss Schluss sein“, fordert der Grüne weiter, “deshalb stellen wir in der kommenden Ratssitzung am 17. April einen entsprechenden Antrag.“

Als zusätzliche Begründung verweist der umweltpolitische Sprecher auf die Tatsache, dass jedes Jahr im Frühjahr entsprechende Meldungen die Runde machen. So auch zuletzt die Fällung der alten Kastanien im Hof des Hauses Fetzenreich. “Mit einer Baumschutzsatzung müsste in solchen Fällen vorher geprüft werden, ob die Bäume krank sind und nicht erst im Nachhinein.“ (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.