Handwerkerinnen packen Zukunftsaufgaben an

TRIER. Wie lässt sich das Handwerk der Zukunft attraktiv gestalten? Wie können im Hinblick auf die Themen Fachkräftemangel, Mitarbeiterbindung und Unternehmensnachfolge mehr Frauen für Handwerksberufe begeistert werden? Diese Fragen stehen am 20. Juni ab 8.30 Uhr in der Handwerkskammer (HWK) im Mittelpunkt eines Unternehmerinnen-Frühstücks.

Ziel ist es, Lösungsansätze zu entwickeln, die schnell und einfach in die betriebliche Praxis überführt werden können. Über das Veranstaltungsprogramm können Interessentinnen sich im Internet informieren. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen sind bis zum 15. Juni möglich: Fax: 06131/6172-1299, E-Mail: isb-marketing@isb.rlp.de oder online.

Die Veranstaltung will selbstständige und angestellte Handwerkerinnen im Land mit Experten aus Wirtschaft, Politik und Förderinstitutionen zusammenbringen, um die genannten Herausforderungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu diskutieren. Mit von der Partie sind Kammerpräsident Rudi Müller, Ulrich Link vom Vorstand der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) sowie Daniela Schmitt, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz.

Das Treffen der Unternehmerinnen findet im Rahmen des Projekts “Handwerk attraktiv Rheinland-Pfalz“ statt. Es bietet nicht nur einen Ansatz, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Darüber hinaus ist die Teilnahme für Handwerkerinnen interessant, um Kontakte zu knüpfen und sich miteinander zu vernetzen. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.