Heilig-Rock-Tage – “Ein Fest der Kommunikation”

Michaela Tholl und Wolfgang Meyer präsentieren das Programm der Heilig-Rock-Tage 2019.

REGION. Ein “Fest der Kommunikation”: So nennen die Verantwortlichen die diesjährigen Heilig-Rock-Tage. Vom 3. bis zum 12. Mai findet die 20. Auflage des Trierer Bistumsfestes statt, bei dem Menschen einander begegnen und die Vielfalt der Kirche im Bistum Trier erleben sollen. Am heutigen Donnerstag hat das Bistum das Programm vorgestellt. Gottesdienst und Gebet, Konzerte, Führungen und Pilgerangebote sowie Diskussionen laden dazu ein, sich auszutauschen und unterschiedliche Initiativen und Angebote kennenzulernen. “Verbände und Gruppen im Bistum gestalten die zehn Tage mit. Die Heilig-Rock-Tage sind ausdrücklich eine Einladung an alle Menschen, an die, die auf der Suche sind und sich ein eigenes Bild von Kirche im Bistum machen wollen”, sagte Wolfgang Meyer, Beauftragter für die Heilig-Rock-Tage. “Wir hoffen, dass die Menschen etwas ermutigter, gesegneter und froher zurück in ihren Alltag gehen.”

Das Leitwort des Bistumsfestes lautet in diesem Jahr “Heraus gerufen. Du schaffst unseren Schritten weiten Raum”. Es sei ein Fest der Kommunikation, bekräftigte auch Michaela Tholl, Leiterin der Ehrenamtsentwicklung im Bistum Trier. “Uns könnte gerade nichts Besseres passieren, als diese Plattform zu haben für Gespräch und Austausch, die jedes Jahr viele Tausende Menschen im Bistum nutzen.” Ein besonderes Angebot erwarte Interessierte daher in der Trierer Kirche Sankt Antonius, wo es thematisch um die Pfarreien der Zukunft geht. Dort präsentieren sich “Orte von Kirche”: von einer Initiative aus der Eifel, die neue Gottesdienstformen anbietet, bis hin zu einer Gemeinde, die aus ihrer Kapelle einen Kulturort gemacht hat. Außerdem gibt es Informationen zu den Organen innerhalb der Pfarrei der Zukunft wie etwa Synodalversammlung, dem Rat der Pfarrei oder den Leitungsteams oder der grundsätzlichen Ausrichtung als diakonische Kirche.

Ebenso werde wieder die Rolle und Verantwortung der Laien am Tag des ehrenamtlichen Engagements am 5. Mai gewürdigt. Dort werden in jedem Jahr beispielhaft Initiativen und Einzelpersonen vorgestellt, die die Vielfalt des Ehrenamts im Bistum repräsentieren. 80.000 ehrenamtlich engagierte Christen gebe es insgesamt im Bistum Trier, sagt Tholl, “Wir möchten zeigen, dass es Spaß macht und gut ist, sich in der Kirche zu engagieren.” Auch das Bistumsfest würde ohne sie nicht denkbar sein: Mehr als 1.000 Mitwirkende, vorwiegend Ehrenamtliche, machen das Bistumsfest erst möglich.

Neben diesen beiden Schwerpunkten wird es Bewährtes für Zielgruppen wie die Tage der Kindergartenkinder am 7. und 8. Mai, einen Familientag, den Jugendtag und den Begegnungstag für Menschen mit und ohne Behinderung am 4. Mai sowie den Tag der Ehejubilare am 6. Mai geben. Regelmäßige Angebote für alle sind die täglichen Gottesdienste um 17 Uhr (sonntags um zehn Uhr) im Dom, die Konzerte um 19 Uhr auf dem Domfreihof und das Abendlob mit Musik und Wort um 21 Uhr.

Die Trierer Heilig-Rock-Tage finden in diesem Jahr zum 20. Mal statt. Zehntausende Besucherinnen und Besucher werden an den zehn Tagen erwartet. Im vergangenen Jahren nahmen rund 35.000 Menschen an den Veranstaltungen teil. Informationen zum Trierer Bistumsfest gibt es auf heilig-rock-tage.de. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.