Heimatliebe, Hungersnöte, Hexenwahn

TRIER. Bilder erzählen Geschichten – manche deutlicher, manche ein wenig versteckt. Am Dienstagabend, 30. August, liest Frauke Birtsch im Stadtmuseum Simeonstift vor ausgewählten Kunstwerken des Stadtmuseums aus zeitgenössischen Werken der Literaturgeschichte. Das Spektrum reicht von Mythen und Märchen über Reiseberichte bis hin zu aktueller Literatur, von der antiken Dichtung “Mosella” über die Heimatdichterin Clara Viebig bis hin zu Kurt Tucholskys Reiseeindrücken von der Mosel. So entsteht ein umfassendes Bild einer Epoche, ihrer Ansichten und Probleme, die sich oft sowohl in der Literatur als auch der Bildenden Kunst spiegeln. Der Rundgang beginnt um 19 Uhr und dauert rund 90 Minuten, der Eintritt beträgt neun Euro. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.