Heiß begehrte Unterwelt

Die Ausgrabungsstätte am Deutschen Hof. Foto: Rolf Lorig

Die Ausgrabungsstätte am Deutschen Hof. Foto: Rolf Lorig

TRIER. Das ging schnell: Schon eine Woche nach Bekanntgabe ist die exklusive Grabungsführung zu den Funden in der Südallee restlos ausverkauft. Gemeinsam mit dem Hotel Deutscher Hof und dem Archäologen Stephan Ackermann konnte jedoch ein Ersatztermin gefunden werden: Interessenten haben nun auch am 19. Februar die Möglichkeit, einen Blick in die römische Unterwelt zu werfen.

Etwa in Höhe der heutigen Saarstraße verlief er: der Cardo Maximus, eine der beiden Hauptachsen der Stadt. Von der Porta Nigra, dem nördlichen Stadttor, aus durchschnitt er schnurgerade die Stadt und endete im Bereich der heutigen Töpferstraße, wo das Südtor, die Porta Media, stand. Den Straßenverlauf, den die Archäologen nun beim Hotel “Deutscher Hof” frei gelegt haben, ist eine Parallelstraße des Cardo und besitzt selbst eine stattliche Breite von fast 10 Metern. “Die Großflächigkeit der Ausgrabung – immerhin 700 bis 800 Quadratmeter – ist etwas ganz Besonderes“, erläutert Ackermann. “Auf diese Weise kann man einen langen Verlauf beobachten und gleichzeitig an mehreren Stellen in die Tiefe gehen.“ Dabei fanden die Archäologen auch eine alte römische Wasserleitung in erstaunlichem Erhaltungszustand.

Doch die Funde werden nicht lange zu sehen sein: Ab März werden große Flächen des heutigen Ausgrabungsbezirks wieder überbaut. Für Interessierte, so sagt Stephan Ackermann, sei diese Führung deshalb die ideale Möglichkeit, Stadtarchäologie einmal zum Anfassen zu erleben. “Häufig sind die Ausgrabungen ja hinter einem Sichtschutz verborgen. Hier können die Teilnehmer alle Fragen zur Arbeitsweise und den Ergebnissen der Stadtarchäologie stellen – und das vor Ort.“

Die Führung beginnt um 11 Uhr und ist auf 18 Teilnehmer beschränkt. Im Preis von 12,50 Euro ist neben dem rund 90minütigen Rundgang auch eine römische Gerstensuppe im Hotel Deutscher Hof enthalten. Tickets gibt es ab sofort in der Tourist-Information an der Porta Nigra. Eine telefonische Reservierung ist bei zeitnaher Abholung innerhalb von zwei Tagen unter 0651/97808-0 möglich. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.