Hilfe für 1.493 Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Das Team der Lebensberatung. Foto: Bistum Trier

Das Team der Lebensberatung. Foto: Bistum Trier

TRIER. Im Jahr 2014 haben 1.493 Kinder, Jugendliche und Erwachsene Rat und Unterstützung bei der Lebensberatung Trier gesucht. 1.005 Personen nahmen darüber hinaus an weiteren Angeboten der Lebensberatung teil, zum Beispiel an Elternkursen, offenen Sprechstunden oder Weiterbildungen. Das geht aus dem jetzt vorliegenden Jahresbericht 2014 der Beratungsstelle hervor. Das Team besteht aus einer Psychologin und einem Psychologen, einem Theologen, zwei Heilpädagoginnen, einer Pädagogin sowie einer Verwaltungsfachkraft.

Die wichtigsten Themen, mit denen Kinder und Jugendliche zur Beratung kamen, waren etwa die Trennung der Eltern und Sorgerechtsstreitigkeiten, Partnerkonflikte der Eltern sowie Entwicklungsauffälligkeiten. Frauen und Männer wandten sich an die Lebensberatung unter anderem bei familiären Schwierigkeiten durch Trennung, sowie bei Depressionen oder Selbstwertproblemen und bei Partnerschaftsproblemen.

Träger der Lebensberatung ist das Bistum Trier, das 2014 mit rund 165.00 Euro etwas mehr als die Hälfte der Gesamtkosten abdeckte. Dazu kommen Zuschüsse in Höhe von 61.000 Euro von der Stadt Trier, in Höhe von 29.000 Euro vom Kreis Trier-Saarburg sowie von den Verbandsgemeinden Schweich und Trier-Land jeweils 5.500 Euro. Das Land Rheinland-Pfalz stellte weitere rund 59.000 Euro zur Verfügung. Für Ratsuchende ist die Hilfe der Lebensberatung kostenlos.

Im Februar 2015 ist Wolfgang Drehmann, der bisherige Leiter der Lebensberatung Trier, in den Ruhestand eingetreten. Bei seiner Verabschiedung wies er auf die Bedeutung der zugehenden Beratung und die Bedeutung der Prävention hin. Wenn die Hilfe frühzeitig einsetze, bestehe die Chance, dass sich problematische Muster verändern. Der Zugang zu einer Beratung falle den Menschen leichter, wenn Sprechstunden ortsnah und niederschwellig angeboten würden, etwa in einer Kindertagesstätte.

Drehmanns Nachfolger ist der Diplom-Psychologe Dr. Tobias Gschwendner, der bereits seit sieben Jahren in der Lebensberatung Trier arbeitet. Ihm liegt daran, weiterhin präventive Gruppenangebote anzubieten: etwa ein Angebot für junge Eltern auf der Geburtsstation des Mutterhauses der Borromäerinnen in Trier, ein Kurs, in dem Eltern Erziehungsfragen miteinander besprechen können sowie ein Kurs speziell für Eltern von pubertierenden Jugendlichen. Demnächst soll ein weiteres Angebot hinzu kommen, das an Eltern nach einer Trennung oder Scheidung gerichtet ist. In getrennten Gruppen soll es darum gehen, wie sie ihren Kindern Sicherheit und Zuwendung geben können. Da die Ex-Partner nicht im selben Raum sitzen, falle von vornherein viel von ihrer Anspannung ab.

Weitere Informationen gibt es bei der Lebensberatung Trier, Kochstraße 2, 54290 Trier, Telefon: 0651-75885, E-Mail: lb.trier@bistum-trier.de und im Internet unter lebensberatung.info.


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen 1 Kommentar

Kommentar zu Hilfe für 1.493 Kinder, Jugendliche und Erwachsene

  1. Ingrid blang

    Ich finde die Lebensberatung sehr wichtig und die sind einfach nur weiter zu empfehlen ich spreche aus Erfahrung die sind alle sehr sehr nett und man kann sich gut aufgehoben fühlen

     

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.