Ideen für Trierer Unterwelten gesucht

Im Herbst 2020 geht’s los: “Trierer Unterwelten”. Foto: ttm

TRIER. Nach dem Sieg ist vor der Arbeit: Rund vier Monate nach dem Gewinn des Landeswettbewerbs “Tourismus mit Profil” arbeitet die Trier Tourismus und Marketing GmbH (ttm) mit Hochdruck an der Ausarbeitung des konkreten Programms der “Trierer Unterwelten”, die vom Herbst des kommenden Jahres an starten sollen. Bis zum 25. Juli können sich Institutionen und Kulturschaffende aus Trier und der Region mit eigenen Ideen bewerben und Teil des Programms werden.

Vom 30. Oktober 2020 an geht es in Trier bergab. Und zwar im besten Sinne. Denn dann starten die “Trierer Unterwelten”, bei der verschiedene unterirdische Orte, beispielsweise der älteste Weinkeller Deutschlands, der Energietunnel unter der Mosel, archäologische Ausgrabungen oder die alten römischen Keller unter den Häusern der Stadt mit unterschiedlichen Programmpunkten bespielt werden. “Wir konnten bereits über 20 Kooperationspartner für dieses Programm begeistern, darunter Hoteliers, Gastronomen, Kulturinstitutionen und regionale Winzer”, gibt ttm-Geschäftsführer Norbert Käthler einen Blick hinter die Kulissen frei. “Dennoch haben auch weitere Interessierte noch die Möglichkeit, sich mit eigenen Veranstaltungen zu beteiligen.”

Die Bandbreite der bisher geplanten Events umfasst Live-Hörspiele im Dunkeln, akustische Techno-Konzerte mit Weinfässern, Tanztheater und Schauspielvorführungen, Kunstinszenierungen, kommentierte Weinproben, Krimilesungen und unterirdische Führungen. Der Kreativität der potenziellen Bewerber sind also keine Grenzen gesetzt. Sie können an bereits erschlossenen Orten auftreten oder neue Orte vorschlagen, sie können von Gesang über Theater bis hin zur Kulinarik Konzepte erarbeiten. Auch in welchem Umfang sie sich engagieren, können sie selbst entscheiden: Gefragt sind vor allem Angebote für das Unterwelten-Festival vom 30. Oktober bis 15. November 2020, aber auch Programmpunkte, die nur an der “Nacht der Unterwelten” am 7. November 2020 stattfinden, bei der alle unterirdischen Schauplätze ihre Tore öffnen.

“Wichtig ist jedoch festzuhalten, dass die Bewerber selbst als Veranstalter auftreten”, betont Käthler. “Die Projekte können dann von uns co-finanziert werden. Es liegt jedoch in der Verantwortung der Bewerber, einen eigenen Kosten- und Finanzierungsplan aufzustellen und die Veranstaltung umzusetzen. Bewerben kann man sich für eine Förderung, aber auch für die Aufnahme in das Festivalprogramm, denn alle interessanten Veranstaltungen werden dann von der ttm beworben.” Dabei, so betont Käthler, unterstützt die ttm selbstverständlich alle Bewerber bei der Planung und Umsetzung. Die Durchführung vor Ort obliegt aber den jeweiligen Kulturschaffenden.

Der Bewerbungsschluss ist am Donnerstag, 25. Juli. Die Anmeldung erfolgt über ein Formular, das online unter trier-info.de abrufbar ist. Die Bewerber können das Formular herunterladen, ausfüllen und an die Mailadresse unterwelten@trier-info.de schicken. Weitere Informationen erteilt Projektkoordinatorin Janika Hommerding unter 0651/97808-55 oder per Mail: janika.hommerding@trier-info.de. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Kultur Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.