Jobcenter führt elektronische Akte ein

TRIER. Das Jobcenter Trier Stadt führt ab dem 15. September die elektronische Akte (eAkte) ein, die bisherige Aktenführung in Papierform entfällt damit. Künftig werden dann alle Dokumente, die dem Jobcenter in Papier zur Verfügung gestellt, gescannt und in einer eAkte gespeichert. Dadurch können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bald schnellere und umfassendere Auskünfte erteilen, da die Akte dann jederzeit auf dem Bildschirm verfügbar ist und nicht erst geholt werden muss.Wegen der Scanlaufzeit beim Dienstleister stehen den einzelnen Abteilungen die übersandten Unterlagen erst am zweiten Werktag nach Posteingang digital zur Verfügung.

Die Kunden des Jobcenters sollten darauf achten, dass nur Kopien eingereicht werden. Die eingescannten Unterlagen werden nach einer Frist von acht Wochen vernichtet. Im Eingangsbereich des Jobcenter Trier Stadt steht den Kunden ein kostenloses Kopiergerät zur Verfügung, um entsprechende Kopien für das Jobcenter zu fertigen.

Zudem sollten die Kunden darauf achten, dass auf ihren eingereichten Unterlagen entweder BG-Nummer/Kundennummer oder Ihr vollständiger Name vermerkt ist. Damit wird die Zuordnung zu der entsprechenden Kundenakte erleichtert.

Bei Fragen steht Jobcenter Trier Stadt unter 0650 205 7000 oder Jobcenter-Trier@jobcenter-ge.de zur Verfügung. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, inside54.de Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.